Warum ist der Mensch, das einzige Geschöpf, daß die Natur in ihrer Schönheit und Vielfalt wahrnehmen kann ?

 

Print Friendly and PDF

 

Schönheit und Vielfalt können nur individuell empfunden werden und sind an die Vernunft gebunden. Vernünftig können nur Geschöpfe sein, die sich und ihre Umgebung in Begriffe also in Sprache fassen können - also beschreiben, zählen usw. können. 

Vielfalt gibt es nur für diejenigen, die die Tiere und Pflanzen anhand ihrer Merkmale  unterscheiden und die verschiedenen Arten zählen können. 

Schönheit ist das was wir als schön empfinden und beschreiben können, beispielsweise eine vom Morgennebel noch leicht verhüllte Moorlandschaft und das sanft im Winde bewegte Heidekraut mit seiner wunderschönen lila violetten Farbe.

All das kann auf den einen Menschen wunderschön und auf einen anderen unästethisch wirken, weil ihm beispielsweise grundsätzlich Moorlandschaften und die Farbe lila violett nicht gefallen. 

Wie aber nehmen die Tiere und Pflanzen ihre Umgebung wahr ?

Das Pflanzen die Natur nicht in ihrer Schönheit und Vielfalt wahrnehmen können sollte klar sein, bei Tieren kann man es in Frage stellen. Da aber das Tier nicht selbstbestimmt, sondern von seinem Instinkt geleitet wird, sieht es seine Mitgeschöpfe im Sinne von Überleben und Fortpflanzen. Interessant sind dabei Tiere die ins Beuteschema passen (z. B. Löwe - Gnu) oder die in besonderer Weise nützlich sind (z. B. Honigdachs - der Vogel der den Dachs zum Honig führt). 

Für die Tiere gibt es nur die Frage: Dienen mir die Mitgeschöpfe zum Überleben (als Nahrung, als nützliche Hilfe) oder zur Fortpflanzung ? Das Tier ist im Gegensatz zum Menschen den ganzen Tag damit beschäftigt zu überleben und/oder sich fortzupflanzen, die andere Zeit ruht es. Es hat keine Lebensaufgabe oder Hobbys :-)

Was dagegen sicher ist. Tiere haben eine Seele. Sie können lieben und auch hassen. Je mehr ein Mensch es schafft ihr Instinktverhalten nachzuahmen, also sich im Sinne des jeweiliges Tieres zu verhalten, desto mehr liebt das Tier diesen Menschen. Das Ganze findet aber auf einer ganz anderen Ebene statt - der Instinktebene - und nicht wie bei uns auf der Vernunftebene.

Übrigens waren auch wir Menschen früher genauso, wie die anderen Säugetiere auch, den ganzen Tag mit Überleben u. Fortpflanzen beschäftigt. Erst durch die Entwicklung unserer Sprache und der damit verbundenen Möglichkeiten Wissen zu dokumentieren bzw. für die nachfolgenden Generationen zu erhalten u. vor allem durch die Möglichkeit der Sprache, andere Menschen zu fragen und mit ihnen zu diskutieren, konnten wir uns Technologien schaffen, die uns heute soviel Zeit und damit Freiheit geben unsere Lebensaufgabe auszuführen und/oder uns mit unseren Hobbys zu beschäftigen. Den anderen hochentwickelten Säugetiere bleibt das verwehrt, eben weil sie nur eine sehr, sehr unterentwickelte Sprache haben und sich deshalb nicht entsprechend weiterentwickeln können bzw. konnten.

Das ist also der Grund warum Tiere, im Gegensatz zum Menschen, auch heute noch, nach Millionen von Jahren, den ganzen Tag damit beschäftigt sind zu überleben und/oder sich fortzupflanzen und nicht ihre Lebensaufgabe oder Hobbys ausführen können :-)

Fazit:

Da wir also offensichtlich die einzigen Geschöpfe sind, die die Natur in ihrer Vielfalt und Schönheit wahrnehmen können, drängt sich folgender Gedanke auf:

Möglicherweise wurde der Mensch deshalb von der Natur geschaffen, daß wenigstens ein Lebewesen existiert, das die anderen Geschöpfe (und natürlich auch die Landschaften) in ihrer Schönheit und Vielfalt empfindet, bestaunt und sich daran erfreut. 

Wie jeder menschliche Schöpfer (Erfinder, Visionär, Künstler), so möchte vielleicht auch die Schöpfung eine entsprechende Anerkennung dafür, was sie in vielen Jahrmillionen geschaffen hat (Ursache-Wirkungs-Prinzip). Was auch für die Richtigkeit meines Gedankens spricht, ist folgende Tatsache: Während in der Tier- und Pflanzenwelt jedes einzelne Geschöpf das Überleben eines oder mehrerer seiner Mitgeschöpfe (einschließlich des Menschen) sichert, hat der Mensch offensichtlich keine aktive Aufgabe in diesem Schöpfungsplan oder anders formuliert, die Tier- und Pflanzenwelt kann zwar ohne den Menschen überleben, aber der Mensch nicht ohne die Tiere und Pflanzen.

 

 

Taxonomy upgrade extras: 
Share

Kommentare

Hallo zusammen,

eine interessante Sichtweise - wenn man es so betrachtet, hätte der Mensch von haus aus tatsächlich eine Aufgabe und würde seine Existenz nicht nur dazu hernehmen, die Natur, aus der er kommt, zu plündern oder sogar zerstören. Wenn er sich nur mehr dessen bewusst wäre....

Hoffen wir das Beste!

Grüsse G.

Hoffen nützt da wenig.

Viel besser wäre es, wenn unsere sog. Eliten endlich aufhören würden mit Schulden und Steuern künstlich eine Gesellschaft und das zugrundeliegende Finanz- und Wirtschaftssystem zu erhalten ...

... und die schon lange anstehende wirtschaftl. Depression zulassen, denn nur so haben viele Menschen erst die Zeit und die Möglichkeit zum Nach- und Umdenken.

Nur so können sie lernen, wie sie sich weiterentwickeln können.

ja, das ist die Zwickmühle, in der man ist: Einerseits möchte man die Natur erhalten, auf der anderen Seite möchte man Auto fahren, ein Haus bauen (also ein Stück Natur zubetonieren), allesmögliche haben, das aus Rohstoffen hergestellt wird und natürlich auch mit Abwässern usw. verbunden ist.
Wenn sich jeder ein bisschen einschränken würde und mehr energie-sparende Massnahmen oder rohstoffschonende Verfahren angewendet würden, könnte man das alles sehr wohl miteinander verbinden, aber natürlich mit etwas Aufwand, den sich leider viel zu viele immer noch sparen...

Neuen Kommentar schreiben

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 


Lebensunternehmer-ebook-Shop

Werden Sie Lebensunternehmer oder helfen Sie anderen dabei!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

Weitere Websites von mir:

 

>> Lebensunternehmer-Training - netzwerkkompetenz.org

>> optimale Berufswahl - leb-dein-leben.info

>> sich bestmöglich entwickeln - das-lernen-lernen.info

 

>> Technik sinnvoll und hilfreich nutzen

*** Internetdienste kompetent nutzen ***

*** wichtige IT-Sicherheitsfragen *** 

*** Informationswerkzeuge ***

***  Kommunikationswerkzeuge ***

***  Kooperationswerkzeuge *** 

***  Selbst Strom erzeugen und Energie sparen ***