Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen

 
Subscribe to Newsfeed Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen Martin Bartonitz - der Mensch das faszinierende Wesen
quergedacht - umgewendet - auf der Finde nach einer besseren Welt
Aktualisiert: vor 1 month 1 Woche

Mein steigendes Unbehagen das Eintreffen von Menschen fremder Kulturen betreffend …

7. March 2018 - 21:40

Gemeinsam sind wir stark

So wenig Konkurrenz wie nötig,
so viel Kooperation wie möglich.
Mein Leitspruch

Anderen Menschen zu helfen, liegt im menschlichen Gen. Denn ein unterstützendes Miteinander fördert die Wahrscheinlichkeit des eigenen Überlebens. Ich schrieb viel darüber, dass Kooperation deutlich zuträglicher ist als Konkurrenz. Siehe zum Beispiel auch die Einlassungen dazu von CoopTransform. Seit 2015 beobachte ich, was es mit unserem Land macht, wenn sehr viele fremdwirkende Menschen aus welchen Gründen auch immer hier her kommen. „Wir schaffen das!“, versuchte unsere Kanzlerin Mut zu machen. Viele Gutmeinende empfingen diese Menschen mit viel Herz und packten an, dem Spruch folgend. Und ich fand das auch gut.

Inzwischen mehren sich Meldungen über die steigende Kriminalität der Neuankömmlige. Es mehren sich die warnenden Stimmen vor dem fundamentalistischen Islam hier in Deutschland, und auch den anderen westeuropäischen Ländern. Wir hören, dass es immer mehr No-Go-Areas gibt, deren Gründe uns nicht wirklich von unserer Regierung erklärt werden möchten:

Wir nehmen wahr, dass gerade Frauen, die in diesen fremden Ländern schlechte Erfahrungen mit diesen fundamentalen Islamisten gemacht haben und daher auf dem Hintergrund irritierende Nachrichten laut warnen, von anderen Fundamentalisten angegangen werden, siehe letztens die Demo „Frauen gegen Gewalt“ in Berlin:

Ich beobachte immer mehr ehemalige Helfer, die ent-täuscht von den Menschen wurden, die in islamisch geprägten Ländern aufwuchsen und die sie hier mit viel Herz und Engagement betreuten, und vor denen sie inzwischen warnen. Ich möchte hier stellvertretend ein Interview von einer langjährig aktiven, mehrfach ausgezeichneten Menschenrechtlerin ins Regal stellen. Möge sich jeder ein Bild machen, was hier auf uns zukommen könnte, wenn das, was sie zu erzählen weiß, die Regel sein sollte. Mich jedenfalls macht es doch zunehmend unruhig, aber lest selbst:

Das Interview mit Rebecca Sommer führte Natalia von der Osten-Sacken (Quelle)

Natalia Osten-Sacken.Rebecca, Du hast viele Jahre mit Flüchtlingen und Immigranten gearbeitet, du bist eine bekannte Menschenrechtsaktivistin. Schon Jahre vor der großen Migrationswelle im Jahr 2015 warst Du eine bekannte Person, die sich für die unbegrenzte Aufnahme dieser Personen in Deutschland einsetzte. Was beeinflusste die Wandlung deiner Ansichten?

Rebecca Sommer: Ich habe mich nie für das „unbegrenzte“ Aufnehmen von Migranten eingesetzt, das geht ja gar nicht, dass ein Land unbegrenzt aufnimmt. Ich bin Humanistin und Menschenrechtlerin. Die ersten Jahre glaubte ich, dass die Menschen, die hierherkommen, wirkliche Flüchtlinge sind, froh in Sicherheit zu sein, und daher den Willen haben werden, sich hier anzupassen und sich zu integrieren. Aber mit der Zeit, Stück für Stück, kam das böse Erwachen. Die Gründe dafür waren so facettenreich, dass ich einfach nicht mehr meine Augen verschließen konnte. Sicherlich war einer der Wendepunkte, wie bei vielen von uns, Silvester 2015 in Köln. Da musste ich mir letztendlich eingestehen, dass dieses Verhalten zu der überwältigenden Mehrheit der Muslime, mit denen ich zu tun hatte, passt.

Das war der Moment, wo ich mir sagte: „Rebecca, Du musst jetzt die Notbremse ziehen, alleine schon als Frauenrechtlerin, mit meiner kollektiven Verantwortung als Frau“. Ich versuchte bis dahin, vor mir die sich immer wiederholenden Verhaltens- und Gedankenmuster, ihre Weltanschauung, die auf ihrer Religion, dem Islam, und ihrer Kultur basieren, irgendwie zu rechtfertigen, z. B damit, dass sie eben neu sind. Und ich glaubte, dass diese mittelalterlichen Ansichten sich mit der Zeit ändern werden. Ich vertraute sehr auf unsere freiheitlichen, gleichberechtigten europäischen Werte, und ich glaubte naiv, dass jeder Mensch sich für sie begeistern und sie übernehmen werde.

Aber ich musste mir, mich in meinem Ehrenamtsumfeld um- und sich wiederholende Erlebnisse über die Jahre mit ansehend, eingestehen, dass, sobald es muslimische Geflüchtete betrifft, diese mit ganz anderen Werten groß geworden sind; dass sie seit ihrer Kindheit einer Gehirnwäsche unterzogen und mit dem Islam indoktriniert wurden und mit Hochmut und Arroganz auf uns Ungläubige herabschauen. Ich nenne es “das Kopftuch im Kopf”. Zusätzlich, wenn sie hier ankommen, geraten viele in die Fänge von fundamentalistischen Imamen, dem politischen Islam (importiert aus der Türkei, aus Saudi-Arabien, Iran etc.), was sie noch in ihrem Fundamentalismus bestärkt und ihnen verbietet, sich mit uns Ungläubigen und unserer Lebensweise zu mischen, unsere Weltanschauung und Wissenschaften anzunehmen, worüber der deutsche Staat schon überhaupt keine Kontrolle mehr hat.

Ein Beispiel, was mir half meine Augen zu öffnen, geschah 2016, als ich die Wahrheit über eine Gruppe von syrischen Flüchtlingen erfahren musste, die ich schon lange begleitete. Sie gehörten inzwischen zu meinem Freundeskreis. Ich half ihnen durch ihre Asylverfahren, regelte ihre Behördenangelegenheiten, besorgte ihnen Wohnungen, Möbel, Computer, Fahrräder, Bekleidung, Ausbildung, Kurse, Arbeit, Stipendium, und opferte unzählige Stunden von meiner Privatzeit für viele einzelne Fälle. In einem bestimmten Moment habe ich schließlich bemerkt, dass diese Leute mit mir ein falsches Spiel, also Taqiyya spielten. Sie haben mich getäuscht, und ich wurde meinerseits enttäuscht. Ich wurde allerdings von arabischen und kurdischen Menschen genau vor dieser muslimischen Taqiyya Täuschungsstrategie gewarnt, von Menschen, die nicht nur aus Kriegsgebieten, sondern gerade auch vor Muslimen fliehen mussten, aber ich wollte nicht auf sie hören.

Weiter auf Die Kolumnisten: Interview mit der Flüchtlingshelferin Rebecca Sommer

Hinweis: Dass der Strom an Menschen, die hier via Asylantrag um Hilfe bitten, kein Zufall ist sondern ein schon lange seitens der EU empfohlenes Konzept zur Stabilisierung der Bevölkerungszahl mit Blick auf die zunehmende Kinderlosigkeit der Europäer ist, das mag hier nachgelesen werden:

Abteilung Bevölkerungsfragen – Vereinte Nationen

BESTANDSERHALTUNGSMIGRATION:
EINE LÖSUNG FÜR ABNEHMENDE UND ALTERNDE BEVÖLKERUNGEN?

… In Szenario IV, das darauf abzielt, die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) konstant zu halten, ist die Zahl der Einwanderer sogar noch höher als in Szenario III. So läge beispielsweise in Deutschland die Gesamtzahl der Einwanderer nach Szenario IV bei 24 Millionen (bzw. 487.000 pro Jahr) gegenüber 17 Millionen (bzw. 344.000 pro Jahr) nach Szenario III. …

Dass die Empfehlung ernsthaft seitens unserer Regierung umgesetzt wird, das erfahren wir hier:

Konstante Zuwanderung von 300.000 Flüchtlingen jährlich

In der „Demografiebilanz“, die ausgewählten Journalisten Anfang Februar zugänglich gemacht wurde, heißt es wörtlich:

„Aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht erscheint auch eine höhere dauerhafte Zuwanderung von 300 000 möglich.“

Während man bislang vor einem Zusammenschrumpfen der Bevölkerung ausging und auch aktiv davor warnte, geht die Merkel-Regierung heute davon aus, dass „die Einwohnerzahl in Deutschland bis 2060 ungefähr auf dem heutigen Stand stabil bleiben wird.“ Allerdings nicht durch die Kraft deutscher Lenden, sondern durch die Einwanderung von 12 Millionen bis zum Jahr 2060.

Dass die Anzahl der Hilfesuchenden schon längst die Kapazitäten unserer Institutionen übersteigt, darüber erfahren wir z.B. hier:

ASYLENTSCHEIDE: Die Gerichte sind überfordert

Immer mehr Flüchtlinge gehen juristisch gegen negative Asylentscheide vor. Bundesweit fehlen mehrere hundert Verwaltungsrichter

Dass unser Sozialsystem für diese Neuankömmlinge reichlich Lücke zur Ausnutzung bietet, davor wird hier gewarnt:

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter prangert vielfachen Sozialbetrug durch Flüchtlinge an. (Quelle)

  • Derzeit verfolge eine Sonderkommission in Braunschweig mehr als 300 Fälle in Niedersachsen, erklärte Ulf Küch.
  • Offenbar ließen sich Asylbewerber mehrfach registrieren, um sich Sozialleistungen zu erschleichen.

Warum sich gerade Organisationen, die sich um Bedürftige kümmern, eher nicht für ein Abklingen des Zustroms wegen Eigennutzes einsetzen werden, darüber erfahren wir hier:

Asyl-Industrie im Goldrausch: Hier lässt der Flüchtlingsstrom die Kassen klingeln

Hunderttausende Flüchtlinge kommen in diesem Jahr nach Deutschland – so viele wie seit mehr als 20 Jahren nicht. Die Kommunen sind überfordert und zahlen viel Geld, um die Asylbewerber irgendwie unterzubringen. Unternehmer machen das Geschäft ihres Lebens.

Wenn Du wüsstest, wie Banken Dich aufgrund Deiner Unkenntnis abzocken …

5. March 2018 - 23:23

Geldschein zum sprichwörtlichen Denkanstoß

Den folgenden Text habe ich gerade auf Facebook gefunden und möchte ihn hier zum Draufrumkauen mit einigen ergänzenden Links ins Regal stellen:

Über das Wertpapier ‚Promissory Note‘

Das hat sich seit 1933 bis heute nicht geändert! Du schreibst der Bank eine Promissory Note (Banknote) mit Deiner Unterschrift unter den Kreditvertrag [Anmerkung: abgeleitet von lat. credere = glauben] in Referenz zu Deiner Sozialversicherungsnummer, woraus die Bank dann erst die Erlaubnis hat, Geld aus dem „Nichts“ zu schöpfen, was inkorrekt ist, da sich diese Sozialversicherungsnummer direkt auf die IPN (International Promissory Note) bezieht, die als „bewirtschafteter Fonds – Staatsanleihe“ an Investoren angeboten wurde und wird. Dieser Vertrag (Promissory Note) wird umgehend verkauft und besteht daher nicht mehr als Schuld, die Du zu zahlen hättest — wenn, ja wenn Du es wüsstest. Die Bank macht also mehrfach Profit:

  1. Durch das Wertpapier (Kreditvertrag/Promissory Note), das weiterverkauft wird.
  2. durch die Rückzahlungen, die Du fälschlicher Annahme nach leistest.
  3. Durch ein Abgreifen der Fondseinlagen von Investoren, die in Staatsanleihen investiert haben.
  4. Durch die Versicherung, die auf das Wertpapier zwingend geschlossen werden muss und deren Auszahlung die Bank von der Versicherung kassiert (von dem Du nichts weißt)
  5. Durch die Provision der Versicherung, die Du willentlich abschließt, um Dich vor Zahlungsausfall abzusichern
  6. Durch eine vorzeitige Fälligstellung nach Willkür der Bank und Zugriff von Sicherheiten, die von Dir gefordert werden.

Das ist das Geschäftskonzept der meisten Banken hinter dem Rücken aller Bankkunden, von dessen Vorgehen nur die obersten Bankebenen Bescheid wissen. Also eine Unterschrift von Dir unter lauter Papierkram in Treu und Glauben macht die Banken fett und fetter, auf Deine Knochen und Gutgläubigkeit aus Geld, das Dir sowieso schön gehört hat, weil Dein Name auf dem Original der Geburtsurkunde auch schon zur Erstellung der IPN und dessen Spekulationsverkauf (Investment) gedient hat.

Deswegen schweigt auch die Bank, wenn Sie nach dem originalen Vertrag gefragt wird, weil dieses Original ja eine URKUNDE darstellt, die schon im Original verkauft wurde, als Wertpapier (Promissory Note).

Wenn das Allen vollständig klar werden würde und noch dazu, welche verdammte Angst die Banken insgesamt vor dieser Wahrheit haben, die von den Betreibern des N.E.S.A.R.A. Abkommens erzielt wurde und von OPPT-Trust de jure und de facto im UCC durch unwidersprochene Registrierungen NUNC PRO TUNC, PRAETEREA PRETEREA (jetzt für dann = rückwirkend), unwiderlegt zu RECHT wurde, dann wird ersichtlich und verständlich, warum der Pabst das Jahr 2016 als Jahr der Vergebung ausgerufen hat — nämlich nicht für UNS sondern für SIE.

… Das erste Heilige Jahr wurde 1300 von Papst Bonifaz VIII. ausgerufen. Seit 1450 wird es alle 25 Jahre begangen. Der katholische Brauch leitet sich vom jüdischen Jubeljahr her, das nach biblischem Zeugnis alle 50 Jahre begangen wurde. In diesem Jahr sollten Schulden erlassen und Sklaven auf freien Fuß gesetzt werden. … (Fundestelle: Papst ruft Heiliges Jahr aus)

Denn nur, wenn wir vergeben können und diesem UNFASSBAREN Betrug und Hinterhalt der Sklaverei unsere Absolution erteilen, erst dann kann sich der Weg in das Neue für alle von uns erschließen. Die eigene Entscheidung dazu ist energetisch extrem und ausschließlich wichtig dazu. Wir waren ja Teil dieses GIGANTOMANEN BETRUGES, weil uns Einsicht, Selbstverantwortung und Haftung komplett zuwider war und wir uns haben reGIERen lassen, als Schöpfung der einzigen Quelle aller Energie in den Multiversen.

Alle Banken, Regierungen und Konzerne weltweit wurden der Sklaverei, dem Betreiben von privaten Geldsystemen, des Hochverrats und des Betrugs sowie Diebstahls und Plünderei gegenüber allen lebenden Menschen und ihren Ahnen überführt. (Quelle: OPPT Trust)

***

Und wer es noch etwas detaillierter nachlesen möchte, wie es um unser Geldsystem bestellt ist, dem sei hier noch weiter geholfen, auch wenn es aus der Sicht einer Südafrikanerin geschrieben ist:

FAKTEN ÜBER DIE GLOBALE BANKENMASCHINERIE (Quelle)

  1. Alle bedeutenden Banken der Welt sind im Besitz und unter Kontrolle der Bankenfamilien.
  2. Sie kontrollieren den kompletten Ablauf von der Geldschöpfung über den Druck bis zur Belieferung von Geld weltweit.
  3. Die drei größten Namen in diesem Kartell sind die Rothschilds, die Rockefellers und die Morgans und sie besitzen oder kontrollieren letztendlich alle Banken der Welt, zusammen mit einer kleinen Anzahl anderer machtvoller Familien, wie die Carnegie, Harrisman, Schiff und Warburg.
  4. Gemeinsam haben sie den Namen „Bankster“ (Wortkombination aus Banker und Gangster also Bankier und Verbrecher) von Jenen erhalten, die sich über ihre hinterhältigen Aktivitäten gewahr wurden.
  5. All die bedeutenden Zentralbanken der Welt, inklusive der „Reserve Bank of South Afrika“ (Zentralbank von Südafrika), genau wie die Ferderal Reserve Bank (Zentralbank) der USA, sind in Privatbesitz mit kompletter Kontrolle des Finanzmarktes.
  6. Diese Bankenfamilien und Zentralbanken sind ihr eigenes Gesetz und müssen keinem Rechenschaft ablegen. Zum Beispiel erlaubt Paragraph 33 des südafrikanischen Zentralbankgesetzes all ihre Aktionen geheim zu halten.
  7. Das globale Finanzsystem, geschaffen rund um Geldlieferung, ist so verschachtelt und komplex, dass nur sehr wenige Menschen es wirklich verstehen. Das wird immer als Entschuldigung genutzt, um die Einbeziehung von normalen Leuten auszuschließen.
  8. Das hochgradig komplexe Rechtssystem wird auf die selbe Arte genutzt, um diese Strukturen zu unterstützen und zu manipulieren und verweigert den normalen Menschen Zugang zu einer gerechten Justiz.
  9. Eine gerechte Justiz kann in solch einer Situation nicht existieren, wo die Länder Unternehmen sind, der Präsident die Richter ernennt, und im Gegenzug die Richter für die Unternehmen arbeiten und das Unternehmen damit Instand halten anstatt für die Menschen da zu sein. Und die Gerichte bloße Vollstrecker der Bankenrichtlinien sind.
  10. Banken arbeiten offiziell nicht mit Geld. Sie arbeiten mit dem Wechsel (Bills of Exchange), mit handelbaren Wertpapieren (Negotiable Instruments) und Solawechseln (Promissory Notes, bedeutet Wechsel, bei denen der Aussteller und der Bezogene personengleich sind, heißen Solawechsel oder Eigenwechsel)
  11. Das Wort „Geld“ hat nicht mal eine Definition im Bankengesetz von Südafrika, auch das Wort „Bezahlung“ ist nicht definiert. [Anmerkung: Gilt auch für Deutschland]
  12. Alles Geld weltweit ist „FIAT“-Geld – Damit ist grundsätzlich gemeint, dass es keinen Eigenwert hat UND es nicht gestützt wird von irgendeinem wertvollen Metall wie Gold oder Silber, wie es früher einmal war. FIAT-Geld wird von Banken geschaffen, aus der dünnen Luft, wenn du dir einen „Kredit“ nimmst. Es gibt also keinen realen Kredit – nichts Materielles, Physisches wird ausgetauscht – es ist ein Äquivalent zum Fälschen. Südafrikas Geldlieferungen wurden im letzten Quartal vervierfacht und diese ansteigende Auslieferung hat keinen parallelen Anstieg bei Gold, Silber oder anderen echten Reservewerten gesehen.
  13. Das bedeutet, dass Papier- und Plastikgeld, das wir gebrauchen, ist komplett wertlos. Es sind nur raffinierte Papierstücke mit schicken Logos drauf, komplett ohne Wert. Der „Wert“ leitet sich nur vom Vertrauen der Menschenmassen ab, die es als Währung und Tauschmittel nutzen.
  14. Zum Beispiel wissen nur sehr wenige Menschen, dass jedes mal eine Zahlung / Provision / legale Bestechung an die südafrikanische Regierung gezahlt wird, wenn eine abgenutzte Geldnote oder Geldmünze an die Zentralbank zurückgeben wurde. Diese Bezahlung nennt man Seigniorage (Münzprägegewinn) und erlaubt der Regierung die Ausbeutung der Leute durch das Papier- und Plastikgeldsystem der Zentralbanken und letztendlich der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zu profitieren, von der unserer Zentralbank ihre Aufträge erhält.
  15. Dennoch ist es illegal, diese wertlosen Papierfetzen zu zerstören, und Menschen, die alternative Papierstücke anbieten oder diese Papierstücke kopieren, werden für Urheberrechtsverletzung inhaftiert.
  16. Der einzige Grund, warum unser Geld einen Wert hat, ist, weil wir ihm diesen Wert geben. Unsere Vorstellung des Wertes ist der einzige Wert, den es hat. Wenn die Leute das Vertrauen in das Geld verlieren, wird es zusammenbrechen. Denn es gibt keine sonstige Unterstützung dafür. Es ist Tatsache, dass das Wort „Kredit“ vom lateinischen „credere“ abstammt, was „glauben“ bedeutet. Einen Beweis dafür erhält man fast jedes Mal, wenn sich ein Zentralbankpräsident äußert. Man wird das Wort „Vertrauen“ immer und immer wieder hören, denn die Hauptaufgabe eines Zentralbankchefs ist Erhaltung des Vertrauens in das Banksystem, koste es was es wolle. Verlust des Vertrauens führt zum Zusammenbruch des Systems. Das ist genau das, warum sie in Südafrika Nelson Mandelas Gesicht auf die neuen Banknoten drucken – um Vertrauen ins Geld einzuflüstern und zu erneuern und das Engagement für die Freiheit zu missbrauchen.
  17. Banken schaffen Geld aus „dünner Luft“, in dem sie einfach Zahlen in einen Abrechnungscomputer eingeben. Das wird „Grundsatz der sachlichen Abgrenzung“ genannt und wird von den „Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung“ (GoB) geregelt. Ein Darlehen ist keines im eigentlichen Sinne des Wortes, es ist ein Auftrag, im Prozess einen Eigenwechsel (Solawechsel) im Gegenzug zu schaffen, der vom Kunden unterschrieben wird, den der Kunde der Bankautorität „aushändigt“, der Bank, die Erlaubnis gibt, einen ihrer Eigenwechsel im Gegenzug auszufertigen, was wie ein Kredit aussehen soll. Also ist ihr Versprechen an dich (im Austausch deines Versprechens an sie) der Kredit, den du erhälst. Im Grunde instruierst du die Bank, Geld aus der dünnen Luft zu erschaffen. Weil du es nicht besser weißt, stimmst du ausbeutenden Bedingungen zu, die natürlich durch die Richter zu Gunsten der Banken ausgelegt werden.
  18. Banken haben kein eigenes Geld, das sie verleihen, wie die meisten Menschen glauben. Es existiert kein Geld, bevor der sogenannte Kredit an dich gewährt wurde.
  19. Banken schaffen Geld durch die Unterschrift ihrer Kunden und durch die sogenannten Verträge und Kredite, die die Kunden unterzeichnen. Diese Verträge werden in einem Prozess an Dritte verkauft, den man „Absicherung der Forderung“ nennt. Diese Dritten verkaufen diese Absicherungen dann auf globalen Wertpapiermärkten. Dies ist eine sehr geheimnisvolle und wohl gehütete Technik mit der sie Gewinne in die Höhe treiben und unangemessenen Reichtum schaffen. Dann fassen sie solche Kreditgeschäfte zusammen und verkaufen sie an die Leute, in dem sie sie in Rentenfonds und Versicherungen integrieren. Seid ihr nun verwirrt? Das solltet ihr – viele Anwälte und die meisten Richter verstehen das nicht und das ist der Grund warum wir das selbst lernen müssen, um in der Lage zu sein, uns zu verteidigen gegen die Anwälte, die die Banken vertreten und es sehr gut verstehen. Die Menschen müssen es wissen.
  20. Durch den Vekauf deiner Unterschrift oder deines Eigenwechsels verlieren die Banken alle Rechte an den Werten, die sie finanzieren. Im rechtlichen Terminus nennt man das die Klagebefugnis verlieren.
  21. Wenn die Bank einen Kredit absichert, bekommen sie die volle Finanzierungssumme, samt Zinsen im Voraus. Das bedeutet, dass dein Kredit durch eine dritte Person oder Unternehmen zuvor beglichen wurde, das versichert ist, wenn es schief geht, während du keine Ahnung hast, was im Hintergrund abgeht.
  22. Die Banken brechen das Vertragsrecht, indem sie das beanspruchen zu beleihen, was sie nicht besitzen – Geld. Sie schaffen das Geld nur, meistens Cyber-Geld (Geld im Computer), nachdem du alle Dokumente unterschrieben hast und dann verkaufen sie deinen Schuldschein an eine dritte Partei, die ihn dann weiterveräußert, manches mal öfters, an weitere Unternehmen oder Personen in dem sie an einer Wertpapierbörse gehandelt werden. Darum ist diese Absicherung ein Schneeballsystem, das Jedem auffallen muss. Es ist auch als „Schattenbankensystem“ bekannt was einfach online nachzuforschen geht.
  23. Sie enthüllen das ihren Kunden nicht, halten uns im Dunkeln. Du glaubtest, dass die wirklich echtes Geld verleihen. Das ist eine Lüge. Sie haben niemals etwas von irgendeinem Wert verliehen und daher gab es niemals eine „Gleichstellung“, wo beide, du und die Bank etwas verlieren könnten. Das widerspricht den Grundsätzen des Vertragsrechts, geschweige der allgemeinen Moral der Menschen. Aber natürlich sind Banken keine Menschen – sie sind rechtlich fiktionale Unternehmen.
  24. Du erschaffst den ganzen Wert mit deiner eigenen Absicht und es war deine Unterschrift, die die Freigabe des Geldes von der dritten Partei verursacht, das die Bank in deinem Namen erhält – mit dem kleinen Fehler, dich nie zu informieren….
  25. Die Banken agieren als Vermittler, wie Immobilienhändler, denn sie leihen uns nicht IHR Geld. Weil sie überhaupt nichts leihen, sondern das Geld nur Kraft unserer Unterschrift von einer dritten Partei erhalten, ist jeder Zins, den sie verlangen, pure Erpressung und Betrug. Enthüllung muss stattfinden, damit eine gültige Vereinbarung zustande kommt.
  26. Das Geld wird in Südafrika von South African Mint gedruckt – auch ein privates Unternehmen, das einfach von der harten Arbeit unserer Menschen profitiert. Jedoch wurde es (das Drucken) vor kurzem nach Schweden ausgelagert, was ein Desaster war, was die Zentralbank in großer Verlegenheit brachte, nachdem einige Milliarden Rand (Währung von Südafrika) falsch gedruckt wurden und zernichtet werden mussten.
  27. Die Zentralbank, ein privates Unternehmen, ist zuständig für den Gelddruck. Das Geld wird von der Zentralbank an die Banken verkauft oder verliehen und zwar zu einem Bruchteil den Nennwerts (aufgedruckter Wert) der Banknoten.
  28. Sobald die Banken die gebrauchten Banknoten an die Zentralbank zurückgeben, wird ihnen fast der gesamte Nennwert dieser Banknoten gezahlt, also Schaffung von Reichtum aus der Luft aus sich selbst heraus, durch Schaffung von Geld aus der dünnen Luft durch betrügerisches Papier.
  29. Banken praktizieren ein „Mindestreserve-Bankwesen“. Dies bedeutet, das sie nur einen kleinen Prozentsatz von den Einlagen halten das sie dann viele Male verleihen, was eine Kreditspirale aus Geld schafft, das es nicht gibt.
  30. Zum Beispiel: Für 100 € Einlage verleiht die Bank ungefährt 900 € an imaginärem erfundenen Geld an ihre Kunden. Der wahre Betrug ist, das, sie dafür Zinsen auf dieses nicht vorhandene Geld verlangen. Das ist offensichtlicher Betrug und jeder andere würde dafür für eine sehr Lange Zeit hinter Gitter kommen.
  31. Zinsen werden im Voraus verlangt. Zinsen werden von der Bank als „echtes Geld“ betrachtet und so können sie mehr Kredite vergeben, aus der Luft heraus, gegen die Zinsen, die zuerst gar nicht existierten.
  32. So, wie es heute steht, gibt es wegen der Zinsen nicht genug Geld auf der Erde, um all die Schulden weltweit zu bezahlen. Das ist exakt die Situation, die die Banker schaffen wollten. Eine Situation, die ihnen die komplette Kontrolle gibt, über Eigentum und anderer Werte, die von den Banken wieder in Besitz genommen werden nur, um sie wieder an andere naive Personen verkaufen zu können, die höchstwahrscheinlich in der gleichen Schuldenfalle enden werden.
  33. All diese Aktivitäten werden ständig vom Rechtssystem gestützt und den ignoranten Richtern, die nur den Betrug aufrechterhalten entgegen den sichtbaren klaren Beweisen.
  34. In einigen Ländern werden hart arbeitende Leute ins Gefängnis gesteckt, weil sie nicht in der Lage sind, ihre Schulden zurückzuzahlen. Das ist ein eklatantes Verbrechen gegen die Menschlichkeit, für das die Banker eingesperrt und verurteilt werden sollten. Die Richter sollten Verantwortung zeigen gegenüber den Menschen, denen sie dienen. Aber sie dienen nicht den Menschen, sie dienen den Unternehmen, die die Menschen anstellen – Die Republik von Südafrika und andere Unternehmen, die sich als Länder tarnen.
  35. Die Geld genannten gedruckten Noten sind in Wirklichkeit Instrumente der Verschuldung und sollten illegal sein. Geld, so wie wir es kennen, kann nur als Schulden bezeichnet werden. Tatsache ist, das ca. 40 % der Schulden der USA fiktionale bzw. gefälschte Schulden sind, besessen von der FED (US-Zentralbank), die es ursprünglich aus dem Nichts erschuf und dann Zinsen dafür kassiert. Die ganze Einkommenssteuer, die in den USA gezahlt wird, wird benutzt, um nur den Zinsanteil der Schulden der Eigentümer der FED zu bezahlen.

 

Rosen-Neu-Werde-Kranz-Gesang

4. March 2018 - 18:52

Rose (Bild: Mi A)

Eine Rose im Winter
suchte verzweifelt im Dahinter
eine kleine Feuer-Stelle
.
Aber nicht „nur-so-auf-die-Schnelle“
sondern eine, in der noch Licht
für eine „Weiter-Wachs-Schicht“
(nicht nur in einem „GeH-Dicht !“)
auf-er-blühen konnte,
wenn sie sich an seiner Glut sonnte

„Hoffnung“ klopfte immer wieder an die Tür,
doch sie blieb dann doch nicht länger bei ihr
um sich zu manifestieren,
sondern schien immer mehr nur „an Gestalt“ zu verlieren.
„Erwartung“ war längst schon verschwunden,
hatte sich nicht mehr an „Hoffnung“ gebunden

Eise-kalt war der Winter

Doch dann ! in der Ferne ein Licht !
Es kam (wie?) von einem „anderen Stern“.
.
Der hatte die Rose wohl gern
und hatte ihr Flehen gehört.
Die UN-Tat in der Um-Gebung der Rose
hatte ihn so sehr empört,
daß er zu glühen anfing
und in das Sicht-Feld der Rose einging

Als die Rose dann irgendwann den Licht-Strahl sah,
fühlte sie sich dem *Lebens-Lichte* endlich wieder sehr nah !
.
Sie fing an, wieder aus-zu-treiben
und wollte so zugedunkelt wie bisher
nicht länger mehr bleiben !
.
In ihrem Herzen erklang
der UR-alte Schöpfungs-Gesang:
.
*Es werde Licht !*
*JaH !*
und: Es wird !
Weil der Schöpfer der Lebens-Liebe
sich nie-mals irrt !​
Amen.
*JaH !*

Eure Mi A
19.01.2018

Rosenhecke (Bild: Mi A)

“Mitläufer?”…

4. March 2018 - 18:35

Mitratscher… Mitschwimmer… Mittrottler… Mitlatscher…
Mitschreier… Mitmacher… Mits ä ufer…
Mitschreiter… Mitmarschierer… Mitstreiter…
Mitreiern… Mitleiern… Mitgeiern…
Miteifern… Mitgeifern… Mitgrinsen… Mitgrunzen…
Genossenschaft der Gedankenlosigkeit…
Man läßt sich lenken und verleiten…
Man läßt sich dirigieren, kommandieren,
und in Herden herumtreiben…
Man muß nicht kritisch denken…
Denn die lauten Parolen heißen…
(verlogen “populistisch”)…
Mitmachen… Mitgezwungen…
Mitdabeisein… Mitdabeibleiben…
Nicht denken!… Sondern sinnlos salutieren!…
Mitpropagieren… Mithantieren… Mitmanipulieren…
Mitmaulen… Mitgröhlen… Mitbrüllen…
Mitjubeln… Mitjaulen…
Mitverrohen… Mitbedrohen…
und in Konsequenz…?…
(Untergang garantiert!) …
Mitgelaufen… mitverdummt… mitverdammt…
Mitversacken… Mitversinken… Mitersaufen!?
Mitverstinken… Mitverrotten … Mitverfaulen!?
Missetaten, Mißbrauch, Mißhandlung, Mißgriff,
viel zu spät als Übel erkannt:
Mist mitgemacht…
Feuerbrunst mittentzündet,
mitverschuldet, mitentfacht…
mitverleitet, mitversucht, mitversündet…
mitverhaßt, mitverhehlt, mitverfehlt…
Chancen der Errettung und Heilung
mitversäumt, mirversiebt, mitversaut, mitverpasst…
Nicht rechtzeitig widersprochen…
Sondern mitvergriffen,
mitverbraucht, mitverbrochen…
Und nun?
Miterfasst?
Mitversunken? Mitverstunken?
Mitgefangen? Mitgehangen?
Mitverpönt? Mitverflucht?
Mitverdammt? Mitverdonnert? Mitverbannt?

Gerhard A. Fürst
4.3.2018

Gerhard A Fürst

Handystrahlung – Grundsymptome: Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Aggressivität, Depression, …

4. March 2018 - 12:28

Ulrich Weiner, ein passionierter Vollblut-Funker schon seit dem Schulalter, ist den Auswirkungen von Funkwellen auf den Grund gegangen, u.a. da er selbst daran erkrankte. Dass die Funkstrahlen gefährlich ist, wurde schon in einer ausführlichen Studie im Kontext von Neurasthenie in 1932 nachgewiesen (siehe u.a. folgenden Springer-Artikel). Und so fragt Ulrich: „Wenn diese Strahlung so gefährlich ist, warum haben die Behörden bisher nichts dagegen unternommen und erlaubten den flächendeckenden Aufbau des D-Netzes ab 1992?“. So hatte die Strahlenschutzkommission in ihrem Empfehlungsschreiben zuvor schon zu bedenken gegeben:

Die SSK hat in der Auswertung eines Fachgesprächs über mögliche gesundheitliche Auswirkungen durch die moderne Telekommunikation eine Empfehlung zum „Schutz vor elektromagnetischer Strahlung beim Mobilfunk“ abgegeben. Diese Empfehlung soll die Gerätehersteller und Netzbetreiber veranlassen, beim Ausbau des Mobilfunknetzes wesentliche Gesundheitsaspekte zu berücksichtigen und mögliche negative Folgen zu vermeiden. Gleichzeitig fasst die Empfehlung den aktuellen Kenntnisstand über potentielle Wirkungen der Hochfrequenzstrahlung bei der Mobilfunktechnik zusammen und führt zu einer Risikobewertung für die Benutzer und die Gesamtbevölkerung, auf deren Basis Grenzwerte vorgeschlagen werden. (Quelle)

Die Antwort der Mobilfunkindustrie darauf war äußerst kreativ, war man doch schon geübt durch die Bürgerkritik an den Atomkraftwerken. Es wurde ein Verein gegründet, in den nicht jeder eintreten darf und der nur für Techniker aber nicht für Ärzte und Biologen geöffnet wurde. Der Verein bekam den schönen Namen  Protection e.V. (ICNIRP e.V. = Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung). Die Finanzierer werden nicht genannt. Dann wurde über diesen Verein eine Grenzwertbestimmung vorgenommen. Und dabei hat man nur die physikalisch-thermischen Effekte angeschaut, aber nicht die biologischen Veränderungen im Körper. Und schon war das Volk beruhigt und es konnte los gehen.

Ab ca. Minute 14 zeigt er den Anstieg von Krankheitstagen mit Bezug zum Burn-out-Syndrom von 2003, seit dem die Welle des Handynetzwerkausbaus richtig los ging, bis 2011. Es zeigt eine über 10-fachen anstieg der Tage. Die Grafik stammt von den Betriebskrankenkassen, die Alarm schlagen.

Ich stelle auch ihn mal ins Regal, könnte es doch dem Einen oder Anderen helfen, ein paar Dinge loszulassen, die ihn belasten.

Hier noch der Link auf die Web-Seite von Ulrich Weiner mit Artikeln rund um das Thema:
http://ul-we.de/category/faq/5g-nachfolger-von-lte-faq/

„Ich möchte Fotos von ihren aufgespießten Köpfen sehen“ – Der mörderische Drohnen-Krieg der USA – eine Rezension

2. March 2018 - 11:22

Ich hatte mal wieder einen meiner seltenen Blicke in die Kölner Stadt-Anzeiger geworfen. Der böse Putin war gleich mehrfach dran. Einerseits droht er asymmetrisch mit einem neuen Arsenal von Atomwaffen (dass die NATO ihre Einheiten immer weiter gegen die russischen Grenzen positioniert hat inklusive Raketenabwehr, wird natürlich verschwiegen, auch dass die Atomwaffen in Deutschland erneuert werden), und es wird vermutet, dass er die Fäden der seit Ende des letzten Jahres laufenden Hacker-Angriffen auf die Systeme unserer Bundesorgane ziehe. Was die Asymmetrie der Berichterstattung angeht, da wäre doch mal mehr als wünschenswert, dass auf dem scheinbar anderen blinden Auge über das folgende Thema etwas gebracht wird:

Drohne (Foto: Wikipedia)

Wer das Buch Tod per Knopfdruck: Das wahre Ausmaß des US-Drohnen-Terrors oder Wie Mord zum Alltag werden konnte des Journalisten Emran Feroz gelesen hat, der kann es eigentlich gar nicht fassen, dass unsere Medien sich einerseits auf jeden echten oder vermeintlichen Rechtsbruch der Putin-Regierung stürzen, aber die offensichtlichen Rechtsbrüche und Verbrechen, die die US-Regierungen mit ihren Drohnenangriffen begehen, selten bis gar nicht thematisieren. Da drängt sich einem doch geradezu die Frage auf: Warum wundern sich die Mainstreammedien bis heute darüber, dass sie ihre Glaubwürdigkeit verloren haben und von vielen nur noch als „Lügenpresse“ gesehen werden?

… Die politische Elite um Bush, so Feroz, wollte den Krieg sehen und dass Blut fließt – und habe daraus auch keinen Hehl gemacht. Feroz zitiert dazu den damaligen Leiter der Anti-Terrorismus-Abteilung, Cofer Black. Quelle für dieses Zitat wiederum ist das Buch „Bush at war. Amerika im Krieg“ des berühmten amerikanischen Journalisten Bob Woodward, der seinerzeit zusammen mit seinem Kollegen Carl Bernstein in der Washington Post die sogenannte Watergate-Affäre aufgedeckt hatte. Cofer Black sagte dieser Quelle zufolge:

„Sie müssen erledigt werden. Ich möchte Fotos von ihren aufgespießten Köpfen sehen. Ich möchte, dass bin Ladens Kopf in einer mit Trockeneis gefüllten Kiste in die USA gebracht wird. Ich möchte dem Präsidenten bin Ladens Kopf zeigen. Das habe ich ihm versprochen“ (S. 41).

Wer mehr über die Inhalte des Buchs erfahren möchte, der kann auf den Nachdenkseiten weiterlesen.

Fake History: Historische Lügen als Stützen des Systems

26. February 2018 - 22:39

Ein Kommentar von Ernst Wolff:

Der überwiegende Teil der Bevölkerung in unserem Land ist mit den bestehenden Verhältnissen unzufrieden, fühlt sich durch die gewählten Politiker nicht vertreten und meint, dass sich dringend etwas ändern müsse.

Dennoch wehren sich nur Einzelne, die große Masse bleibt passiv und belässt es bei gelegentlichen Unmutsäußerungen über die herrschenden Zustände. Warum? Geht es den Menschen zu gut, sind sie zu träge? Wohl kaum, denn der Lebensstandard der meisten sinkt, viele sind gezwungen, bei gleichbleibender oder geringerer Bezahlung härter und länger als früher zu arbeiten.

Tatsächlich stehen nur so wenige Menschen gegen das System auf, weil die meisten sich ohnmächtig fühlen. Der Grund: Sie schaffen es nicht, die Mechanismen, die am Werk sind, zu durchschauen. Sie sind damit zu Opfern der Mächtigen geworden, die das gesellschaftliche Denken zu ihren Gunsten beeinflussen und die eigene Herrschaft auf diese Weise festigen.

Eines ihrer wirksamsten Mittel ist die Verdrehung historischer Fakten und die permanente Wiederholung dieser Unwahrheiten, die sich nach und nach in den Köpfen der meisten Menschen festsetzen und von ihnen irgendwann nicht mehr infrage gestellt werden.

Zu den wichtigsten Unwahrheiten, die uns bereits in der Schule, später von den Medien und der Politik eingetrichtert werden, zählen unter anderem die folgenden:

  1. Die Gründerväter der USA waren Demokraten.
  2. Der erste Weltkrieg war ein Produkt des deutschen Militarismus.
  3. Die USA waren ein entschiedener Gegner Hitlers.
  4. Der Marshallplan war ein Hilfsprogramm für das notleidende Deutschland.
  5. Die Europäische Vereinigung dient der Friedenssicherung in Europa
  6. Die Kriege im Irak, in Syrien und Libyen richteten sich gegen blutige Diktatoren.
  7. Zahlungen an Südeuropa sind Hilfszahlungen an die dortige Bevölkerung

Keine einzige dieser Aussagen entspricht der Wahrheit:

  1. Die Gründerväter der USA haben sowohl die Sklaverei als auch den Massenmord an 800 Indianervölkern unwidersprochen hingenommen und waren teilweise sogar daran beteiligt. Der 1. US-Präsident George Washington hat den vom eigenen Vater geerbten Sklavenbestand im Laufe seines Lebens verzehnfacht.

Weiter auf KenFM

 

Und wer sich das gerne vorlesen lassen möchte, dem kann hier geholfen werden:

Unheilige Allianz

25. February 2018 - 14:23

Kapitalismus und Faschismus haben mehr gemeinsam als man denkt.
von Chris Hedges

Chris Hedges, Pulitzerpreisträger

Hat sich der Kapitalismus der letzten demokratischen Reste entledigt, gedeihen nicht nur Kleptokratie, Korruption und Militarismus. Auch der Faschismus erhebt wieder sein Haupt — und hat überall dort leichtes Spiel, wo das Leben der Menschen zum Existenzkampf gerät. Pulitzerpreisträger Chris Hedges entdeckt Clara Zetkins „gespenstisch prophetische“ Beobachtungen zur Entstehung des Faschismus neu, die heute so aktuell sind wie einst.

Clara Zetkin in den 1920er Jahren, während ihrer Zeit als Reichstagsabgeordnete in der Weimarer Republik (Foto: Wikipedia)

1923 berichtete die radikale Sozialistin und Feministin Clara Zetkin bei der Kommunistischen Internationalen über die Entstehung einer politischen Bewegung namens Faschismus. Viele Liberale, Sozialisten und Kommunisten schrieben den Faschismus, der damals noch in den Kinderschuhen steckte, als bloße Pöbelherrschaft, Terror und Straßengewalt ab.

Doch Zetkin, eine deutsche Revolutionärin, erkannte seine Boshaftigkeit, sah, welche Verführung und welche Gefahr er darstellte. Sie warnte davor, dass der Faschismus umso attraktiver werde, je länger man dabei zusehe, wie eine dysfunktionale Demokratie stagniere und verkomme.

Und heute, da sich die kapitalistische Demokratie im Amerika des 21. Jahrhunderts auflöst und die nackte Kleptokratie an ihre Stelle getreten ist, die die Rechtsstaatlichkeit verachtet, spiegelt der Kampf früherer Anti-Faschisten unseren eigenen wider.Die Geschichte hat mannigfach gezeigt, wohin politische Lähmung, ökonomischer Abstieg, übersteigerter Militarismus und weit verbreitete Korruption führen. …

Eine bankrotte liberale Klasse, die einst zumindest schritt- und stückchenweise Reformen ermöglichte und damit die schlimmsten Exzesse des Kapitalismus abmilderte, übt sich in leeren Versprechungen von sozialer Gerechtigkeit und Arbeiterrechten, während sie diese in Wirklichkeit an die kapitalistischen Eliten verkauft.

Weiter auf Rubikon: Unheilige Allianz

***

Und weil es so schon passt und auf den Punkt gebracht ist, möchte ich auch noch das hier bringen, was mir heute morgen im Facebook-Nachrichtenstrom geliefert wurde:

Dabei gibt es schon reichlich Vordenker, wie es eigentlich sein könnte:

Zerstörung des gesellschaftlichen Zusammenhalts durch Förderung von Bürgerkrieg?

25. February 2018 - 12:59

Benjamin Disraeli, 1. Earl of Beaconsfield seit 1876, war ein konservativer britischer Staatsmann und erfolgreicher Romanschriftsteller. Zwei Mal, 1868 und 1874 bis 1880 bekleidete er das Amt des britischen Premierministers.
(Bild: Wikimedia Commons)

Die mächtigsten Menschen sind nicht Personen der Öffentlichkeit. Es ist das private Leben, das die Welt beherrscht. Je mehr man von dir spricht, desto weniger mächtig bist du. Ein Mensch der Öffentlichkeit ist verantwortlich, und ein verantwortlicher Mensch ist ein Sklave.
Benjamin Disraeli (Quelle)

Es gibt Stimmen, die sagen, dass es eine Strategie des imperialistischen tiefen Staats in den USA sei, andere Staaten, die nicht am gleichen Strang zur Erreichung ihrer Ziele ziehen wollen, so zu schwächen, dass diese noch leichter von ihren Marionetten gesteuert werden können. Diese Strategie sei nach dem Ende des kalten Krieges erkoren worden, 9/11 als wichtiger Impuls für entsprechende Tätigkeiten a la Afghanistan-, Irak- und Libyen-„Befriedung“ gesetzt worden. Hinzu gekommen seien die durch NGOs gesteuerten Revolutionen in Georgien, Ägypten, Tunesien Ukraine. Nun sei man dabei, mittels der durch die gerade genannten Krisen die ausgelöste Migration von Menschen aus moslemischen Kulturen nach Europa die Staaten hier in die Krise zu steuern. Unterstützt würde das ganze durch eben erwähnte Marionetten, die u.a. über der Atlantik-Brücke ausgebildet wurden.

Was mir bei diesem Szenario noch nicht so richtig klar werden mag: Wenn es so sein soll, dass die Staaten Europas in die Krise geführt werden soll, warum werden dann Anstrengungen unternommen, dass die inneren Abwehrkräfte gestärkt werden. Oder sollte auch das nur dazu dienen, um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen? Ich spreche hier konkret eine künstliche Stadt namens Schnöggersburg an, die bis 2020 fertig gebaut sein soll, damit die Bundeswehr hier den Häuser- und sonstige Kämpfe möglichst realistisch üben können:

Dass es auch in Deutschland durch die laufende angesprochene Migration (ein UN-Bericht wies auf das Potential hin) für  zunehmend unruhig wird, lässt sich an vielen Dingen erkennen, angefangen von den Demonstrationen der Pegida, über den Wähler-Zulauf der AfD, zuletzt der Demonstration von Frauen gegen Gewalt in Berlin, die durch die brutale (Anti-)Faschistische Linke behindert wurde (hier) sowie einigen Tafeln, zu denen sich Frauen mit Kindern und Rentner kaum mehr einzukaufen trauen. Hier eine Video, wie es dort inzwischen zugeht:

Und dass so manchem Menschen in Deutschland der Kragen platzen mag und die Unruhe noch weiter gesteigert werden kann, zeigen die Lücken unserer Gesetzgebung, die gnadenlos ausgenutzt werden. Hier das Thema Vielweiberei in einer Welt der Monogamie mit Blick auf Steuerzahlung:

Ich kann mich des Eindrucks nicht wehren, dass die Vertreter in unserm Bundestag in Summe nicht mehr in der Lage zu sein scheint, dieses Unruhepotential überhaupt zu erkennen, um den passenden Widerstand gegen neu eingegebene Gesetze zu setzen, die diese Suppe noch verschärfen werden. Geschweige denn gemeinsam die Maßnahmen zu finden, die wieder das Gefühl von Stabilisierung ins gesellschaftliche Gefüge bringen.

Und dann kommt noch ein Spruch daher, der einem den Mund aufstehen lässt. Wer bitte hat uns gefragt, ob wir an diesem Experiment beteiligt werden wollen? Festgestellt von einem Professor in der Mainstream-Nachrichten:

***

Anmerkung zum obigen Zitat:

Quelle: Endymion, von Benjamin Disraeli

“The most powerful men are not public men,” said the baron. “A public man is responsible, and a responsible man is a slave. It is private life that governs the world. You will find this out some day. The world talks much of powerful sovereigns and great ministers; and if being talked about made one powerful, they would be irresistible. But the fact is, the more you are talked about the less powerful you are.”

 

 

Die 3 größten Lügen unseres Schulsystems

19. February 2018 - 16:30

Auch zum Thema Schulsystem möchte ich noch einen ergänzenden Artikel ins Regal stellen: 

Die 3 größten Lügen unseres Schulsystems

Unsere Schulen sind sinkende Schiffe, die den Anforderungen unserer Zeit nicht mehr gerecht werden.

Es ist nicht so, dass das nicht auch von der Politik erkannt wird. Aber die Lippenbekenntnisse etwas zu verändern, helfen nicht weiter. Der Wandel muss aus den Schulen kommen. Er muss aus der Gesellschaft kommen – von Dir und von mir kommen.

Bevor wir etwas verändern können, müssen wir erkennen, was wir verändern möchten.
Bevor wir etwas neu bauen möchten, müssen wir erkennen, was mit dem alten System – dem alten Schulsystem – nicht stimmt.

Die Wurzel allen Übels ist, dass wir in der Schule belogen werden. Uns werden Dinge aufgetischt, die so nicht stimmen. Und die möchte ich beim Namen nennen.

Lüge 1: Die Talent-Lüge

Unser Schulsystem sortiert Kinder aus, ja es stempelt sie ab. Es trennt die „Guten“ von den „Schlechten“.
Deshalb haben wir ein System mit Haupt- und Realschulen und den Gymnasien.
Unserem System zufolge gibt es Kinder, die intelligenter sind als die anderen. Und es gibt Noten, die das angeblich belegen.

Es gibt Zeugnisse auf denen steht, dass aus dem einen Kind mal etwas werden kann – und aus dem anderen nie etwas werden wird.
Dieses System unterstützt die Auffassung, dass es eben dumme und intelligente Kinder gibt und dass einige talentiert sind und andere nicht.
Ich halte das für falsch.
Wir sollten Kinder keinen Stempel aufdrücken, von dem sie sich nur schwer oder gar nicht mehr befreien können.

Wir sollten Kinder motivieren, dass sie gut werden können in dem, was sie tun.
Wir sollten sie motivieren, dass sie gut werden können, auch wenn ihnen nicht alles zufliegt.
Prinzipiell bin ich davon überzeugt, dass wir in Allem gut werden können. Es kommt weit mehr auf die Übung an, als auf das Talent.

Wachstum in einem Bereich kommt ganz automatisch, wenn wir uns auf diesen Bereich fokussieren und uns üben.

Wir sollten Kindern kommunizieren: Jeder kann Alles lernen.

Das Gehirn ist wie ein Muskel.

Es wächst und verändert sich.

Wenn man etwas übt oder das Gehirn für eine bestimmte Tätigkeit benutzt, dann wird es besser in der Tätigkeit und verändert sogar seine Struktur.

Experimente, die Carol Dweck (Autorin von Mindset: The New Psychology of Success) mit Schülern durchführte, haben gezeigt, dass allein das Wissen, dass man sich selbst verändern kann, ihre Lernleistungen extrem gesteigert hat.

Im Vergleich zu den Schülern, denen nicht gesagt wurde, dass ihr Gehirn wie ein Muskel funktioniert, und die deutlich schlechtere Ergebnisse zeigten. Und das innerhalb eines sehr kurzen Intervalls.

Die Lüge, dass die einen Kinder gut und die anderen schlecht sind, sollte dadurch ersetzt werden, dass alle Kinder talentiert sind.

Alle Kinder haben jedes für sich ein enormes Potential.

Wir sollten Kinder ermutigen, ihr Potential zu entfalten anstatt ihnen zu sagen, dass sie dies und das nicht können oder hier und da Nachholbedarf haben.

Ich glaube, es würde unsere Gesellschaft nachhaltig verändern, wenn uns allen bewusst wäre, dass wir alle Potentialträger sind und unser Potential mit entsprechendem Einsatz und Fleiß entfalten können.

Lüge #2: Die Konkurrenz-Lüge

Die zweite Lüge, die fest in unserer Gesellschaft verankert ist, ist die Konkurrenzlüge.

Uns wird von kleinauf beigebracht, dass es ohne Konkurrenz nicht geht.

Wir sollen uns mit unserem nächsten vergleichen.

Wir sollen andere übertreffen und „besser“ sein.

Wir sollen anderen nur dann helfen, wenn es uns selbst etwas bringt.

Woher kommt diese Lüge?

Sie kommt aus einer Denkart, die besagt, dass es nicht genug für alle gibt.

Sie kommt aus einer Denkart der Angst und Unsicherheit, die besagt, dass wir vielleicht nicht geliebt werden, wenn wir uns nicht besser stellen als andere.

In dem Buch Body Mind Mastery: Training for Sport and Life: Creating Success in Sport and Life von Dan Millman wird auf ein klassisches Beispiel verwiesen.

Jeder kennt das Stuhltanz Spiel, bei dem immer ein Stuhl weggenommen wird.

Für mich war es ein Aha-Moment, dass man dieses Spiel auch spielen könnte, ohne dass Kinder „rausfliegen“ und am Ende nur noch ein Kind sitzen kann.

Man könnte es im Geiste der Kooperation spielen. Es wird immer ein Stuhl weggenommen und die Kinder müssen versuchen, alle auf die noch verbleibenden Stühle zu passen. Am Ende hätte man ein lachendes Knäuel von Kindern, die sich zu einem menschlichen Turm auf einem Stuhl machen.

Ich will nicht sagen, dass Stuhltanz ein Spiel ist, bei dem wir psychische Schäden davon getragen haben, weil es eine spielerische Konkurrenz gibt. Keineswegs. Ich finde nur spannend, dass sich in der Welt, genau wie in diesem Spiel auch ohne Konkurrenz, dafür in einem kreativen Miteinander für ein höheres Ziel, viele positive Lösungen entstehen können.

Insbesondere an Schulen sollte es doch darum gehen, den Kindern beizubringen, wie man kreativ miteinander Lösungen entwickelt und nicht wie man gegeneinander antritt.

Warum nicht sich gegenseitig inspirieren, statt zu konkurrieren?

An unseren Schulen und Universitäten (ich spreche hier einfach mal nur für die BWL Studiengänge) werden tendenziell eher junge Erwachsene „herangezogen“, die ihrem Nächsten nur solange etwas gönnen, solange er oder sie „schlechter“ ist.

Wollen wir in so einer Gesellschaft leben? Einer Gesellschaft, in der wir neidisch aufeinander sind und uns versuchen auszustechen?

Für mich ist die Antwort ein klares NEIN.

Wenn wir eine andere Gesellschaft wollen, in der Jeder versucht, sich selbst zu übertreffen, anstatt seinen Nächsten, dann sollten wir das auch unseren Kindern zeigen und mit gutem Beispiel vorangehen.

Kinder mit einem erfundenen Maßstab, also Zeugnissen und Noten gegeneinander zu stellen und sie danach zu beurteilen, ist dafür vermutlich nicht der richtige Weg.

Insbesondere, wenn man beachtet, dass in der Regel nicht wirkliche, lebensnahe Kompetenzen beurteilt werden, sondern Wissen, das man heutzutage Jeder jederzeit und überall mit seinem Smartphone abrufen kann.

Lüge #3: Die System-Lüge

Die dritte Lüge ist die System-Lüge.

Ich habe sie während meiner Schulzeit so oft gehört, dass ich sie genauso geglaubt habe, wie vermutlich die meisten anderen Schüler auch.

„Wenn Du kein ordentliches Abi machst, dann kann auch nichts aus dir werden.“

„Wie willst du mal einen Job finden, wenn Du keine guten Noten hast?“

Und so weiter.

Aus meiner Sicht sind diese Fragen super gefährlich. Sie schrecken uns davon ab, mündige und eigenständige junge Menschen zu werden.

Die Aussage der System-Lüge ist, dass wir jemand Anderen brauchen, der uns unter seine Fittiche nimmt. Wir müssen uns durch die Schule quälen. Dann müssen wir möglichst eine Uni besuchen. Und zu guter Letzt sollen wir uns anbiedern und uns einen Job suchen.

Allein sind wir wertlos und ohne gute Noten kann unser Leben nur eine Richtung kennen. Steil nach unten.

Das ist natürlich Humbug.

Ich frage mich, warum uns nicht beigebracht wird, dass wir selbst Dinge bewegen können.

Warum lernen wir nicht zu handeln, zu agieren, Projekte zu starten?

Warum wird an der Schule und der Uni vor allem gelehrt, passiv Wissen in sich hineinzufuttern und es Anderen, nämlich der Autoritätsperson, die vor der Klasse steht, Recht zu machen?

Ist es das was wir wollen?

Woher kam in der Geschichte wirklicher Fortschritt?

Von Menschen, die gelernt haben, sich anzubiedern oder von Menschen die den Status Quo in Frage stellten?

Mir geht es nicht darum, dass niemand in und für Unternehmen arbeiten soll.

Absolut nicht.

Mir geht es darum, dass wir mit der System-Lüge junge Menschen davon abhalten, sich wirklich ihren Potentialen entsprechend in der Gesellschaft einzubringen.

Alle sagen doch, dass wir mehr Menschen mit (nachhaltigem) Unternehmergeist, Problemlöser und Menschen mit Visionen brauchen.

Auch weitere Lippenbekenntnisse und mehr Geld für Bildung werden jedoch nichts ändern, wenn wir nicht unser Denken ändern.

Einige Schulen machen Schluss mit diesen drei Lügen. Sie sind wirkliche Orte des Lernens. Besonders beeindruckt hat mich das Buch EduAction – Wir machen Schule, in dem es um die evangelische Schule Berlin Zentrum geht, die einen alternativen Weg geht.

Wir brauchen mehr davon. Und mehr davon kann es nur geben, wenn mehr Menschen die Lügen sehen und grundsätzlich bereit sind einen anderen Weg zu gehen.

Fundstelle: http://anti-uni.com/

„Hände weg von Syrien!“ – Fangen Sie an mit ausgewogener Berichterstattung und Faktentreue!

17. February 2018 - 23:34

Bild: *Rose mit Gästen* – geschenkt von MiA

Ich erhielt heute eine E-Mail mit einem Inhalt, den ich aufgrund der leidenden Menschen in Syrien und der einseitigen Berichterstattung unserer Medien gerne ebenfalls hier ins Regal stellen möchte:

*** Das Anschreiben ***

Eva und Markus Heizmann haben Syrien in den letzten Jahren mehrmals besucht. Aus eigener Anschauung nehmen sie kompetent Stellung zu Falschinformationen über Syrien, die uns die angelsächsisch dominierten Medien täglich auftischen.

Eine knackige Korrespondenz mit dem Kundendienst des Schweizer-Fernsehens

Von: Markus Heizmann
Gesendet: Sonntag, 11. Februar 2018 12:39
An: 10v10 Redaktion (SRF); Kundendienst SRF (SRF); Brotz, Sandro (SRF)

Betreff:

Sehr geehrte Damen und Herren

Ihre Berichterstattung zu Syrien erachten wir als tendenziös nicht faktengerecht. Zwei Beispiele (mehr könnten genannt werden) mögen das verdeutlichen:

Tendenziös: Eine ausgewogene Berichterstattung berücksichtigt alle Parteien und berichtet dementsprechend. Bei Ihnen finden wir fast ausschließlich die US amerikanische, bzw. die NATO transatlantische Version der Ereignisse.

Mangelnde Faktentreue: Die Syrisch Arabische Republik ist ein souveräner Staat. Es obliegt der legitimen Regierung dieses Staates, bewaffnete Kräfte ins Land zu holen, damit die Terroristen, welche Syrien seit 2011 heimsuchen effektiver bekämpft werden können. Dies ist geschehen mit Russland und dies entspricht internationalem Völkerrecht.

Die USA, die NATO, die Türkei und alle anderen bewaffneten Gruppen, welche nicht von der Syrischen Regierung legitimiert sind, verletzten klar internationales Völkerrecht. Wir erwarten, dass Sie die hiesige Bevölkerung diesbezüglich aufklären.

Diese Tatsachen, namentlich die eklatanten Verletzungen internationalen Völkerrechts durch die USA und ihre Verbündeten und das Selbstverteidigungsrecht des Syrischen Staates werden bis jetzt nicht oder nicht in der gebührenden Ausführlichkeit berichtet.

Nach mehreren Reisen nach Syrien zwischen den Jahren 2004 bis 2018 hatten wir Gelegenheit, mit syrischen Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten, mit Geistlichen aller Konfessionen und auch mit PolitikerInnen zu sprechen. Wir kommen zum Schluss, dass sehr wenig von dem, was über die Angriffe gegen Syrien berichtet wird, den Gegebenheiten vor Ort entspricht.

Redaktionelle Sendungen mit Informationsgehalt müssen Tatsachen und Ereignisse sachgerecht darstellen, so dass sich das Publikum eine eigene Meinung bilden kann. Ansichten und Kommentare müssen als solche erkennbar sein. (Bundesgesetz über Radio und Fernsehen Art. 4 / 2)

Tatsachen und Ereignisse werden unserer Ansicht nach nicht sachgerecht dargestellt, wenn man während eines Berichts einen Eindruck bekommt, als hätten die USA und ihre Verbündeten ein „Recht“, in Syrien zu bombardieren oder überhaupt sich da aufzuhalten, was klar nicht der Fall ist. USA, NATO und alle, die sich ohne Bewilligung der Syrisch Arabischen Republik in Syrien aufhalten, treten das internationale Völkerrecht mit Füssen.

Es entspricht nicht den Tatsachen, wenn eine gewählte Regierung als „Diktatur“ oder als „Regime“ bezeichnet wird. Diese Art der Berichterstattung erachten wir für die westliche Welt im allgemeinen und für die Schweiz im speziellen als Schande.

Wir erwarten, dass im SRF auch VertreterInnen des Syrischen Parlaments und der Regierung zu Wort kommen, nicht nur die Aggressoren gegen Syrien. Wir können uns nicht erinnern, seit 7 Jahren von Ihnen ein einziges positives Wort zu Syrien gehört zu haben. Sollten wir eines verpasst haben bitten wir Sie, uns zu informieren.

Wir bitten Sie um Kenntnisnahme und grüssen Sie höflich.
Eva und Markus Heizmann-Balmer

*** Die Antwort ***

Sehr geehrter Herr Heizmann

Wenn Sie schreiben, Sie hätten nie ein einziges gutes Wort zu Syrien gehört, dann muss ich Ihnen widersprechen. Für mich ist „Syrien“ nicht allein Baschar al-Assad (ja, meines Erachtens gehört er vor ein Kriegsverbrechertribunal), sondern in erster Linie die Menschen – vor allem auch jene, die fliehen mussten. Und über diese haben wir bei uns in der Rundschau ganz bestimmt nicht negativ berichtet. Oder können Sie sich weiter auch an unsere Berichterstattung über die Syrische Fussball-Nationalmannschaft erinnern?

In einem Krieg – und so wie ich das wahrnehme, herrscht in vielen Teilen Syriens nach wie vor Krieg – werden auf beiden Seiten Gräueltaten begangen. Wir werden auch weiterhin über beide Seiten berichten. Denn die Wahrheit stirbt in einem Krieg bekanntlich leider zuerst.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Mit besten Grüssen:
Sandro Brotz

*** Die Entgegnung ***

Sehr geehrter Herr Brotz

Es ist ja schon fast rührend, wie Sie es schaffen, in Ihrer Antwort an uns einerseits nicht auf unser Anliegen einzugehen und andererseits unseren Vorwurf der tendenziösen Berichterstattung einmal mehr bestätigen. Wieder ist die Rede vom „Diktator“ Assad, der seltsamerweise mehrmals von einer Mehrheit des Syrischen Volkes gewählt wurde. (Gemäß einer Studie der BBC (!) stehen 70% der Menschen in Syrien hinter der Regierung). Die „internationale Gemeinschaft“ ist übrigens immer wieder von der Syrischen Regierung zur Wahlbeobachtung eingeladen. Westliche und NATO Staaten lehnen das regelmäßig ab, weil für sie schon von vorn herein feststeht, „dass diese Wahlen
nicht fair sein können“. Es gab Beobachter aus anderen Ländern.

Wenn Ihnen „in erster Linie die Menschen – vor allem auch jene, die fliehen mussten“ ein Anliegen sind, warum berichten Sie nicht über die innersyrische Fluchtbewegung? Die Menschen in Syrien flüchten ausschließlich in die Gebiete, in welchen die Regierung und die Armee die Oberhand haben, dort ist Sicherheit. Das jedoch will nicht so recht in das Bild „einer bösen Diktatur“ passen welches Sie uns seit 2011 zu vermitteln versuchen.

Ist eine Aussage, wie die in ihrem Bericht über die Syrische Fussball Nationalmannschaft gemachte (Sein kaum überprüfbarer Vorwurf: «In Syrien wurden mehr als 50 Fussballer verhaftet oder von der Regierung umgebracht.Wie können die Spieler für ein Regime spielen, das ihr eigenes Volk tötet?») etwa nicht tendenziös?

Alles was wir von Ihnen und allen anderen Medienschaffenden verlangen, ist Objektivität. Die vermissen wir nach wie vor. Respektable Persönlichkeiten, wie zum Beispiel den Bischof von Aleppo, Jean Jeanbart, mit dem wir im Herbst 2016 Gelegenheit hatten in Aleppo zu sprechen, oder der oppositionelle Minister Ali Haidar, der heute das Versöhnungsministerium in Damaskus leitet, suchen wir in all diesen Beiträgen vergebens. Stattdessen bringen Sie irgendwelche Fussballspieler mit „kaum überprüfbaren Vorwürfen“.

Nach Ihrem Erachten gehört also der Präsident der Syrisch Arabischen Republik vor ein Kriegsverbrechertribunal. Ähnliches erachten Sie offenbar gegenüber wirklichen Kriegsverbrechern wie zum Beispiel Tony Blair, George Bush, oder Madeleine Albright, welche konservativ geschätzt 1.5 Millionen Tote im Irak zu verantworten haben, nicht. Der Friedensnobelpreisträger Barack Obama verantwortet mehr Morde durch Drohnenangriffe als alle seine Vorgänger im Amt. Kein Fall fürs Kriegsverbrechertribunal? Die US Administration unter Donald Trump und diverse NATO Staaten sind mit ihren Armeen, ebenso wie das NATO Mitglied Türkei und diversen Söldnerarmeen, illegal in Syrien. Sie verletzten dort täglich das Völkerrecht gegenüber dem souveränen Staat Syrien. Über diese eklatante Verletzung des Völkerrechts durch die USA, die NATO und Israel wird die hiesige Öffentlichkeit durch die Medien in Unwissenheit gehalten, ebenso über das ungerechte
Embargo gegen Syrien. Warum berichten Sie nicht über die Aufrufe der religiösen Würdenträger Syriens gegen das Embargo?

Auf mehreren Reisen zwischen 2016 und 2018 konnten wir uns ein Bild davon machen, wie das Syrische Volk unter diesem Embargo leidet. Warum recherchieren Sie nicht, weshalb sich die neutrale (!) Schweiz an diesem Embargo beteiligt? Das EDA, damals noch unter Bundesrat D. Burkhalter, konnte uns unsere diesbezüglichen Fragen nicht schlüssig beantworten. Genau wie aus den Medien bekamen wir lediglich stereotype Anschuldigungen gegen die Syrische Regierung zu hören. Unsere Frage nach den Beweisen für diese Anschuldigungen bleibt bis heute unbeantwortet.

Da hätten integre JournalistInnen Gelegenheit, ihrem Berufsbild gerecht zu werden: Recherchen, den Fakten verpflichtet und ohne die transatlantische Bündnisbrille vor den Augen. Aber nein, offenbar ist es einfacher und wohl auch einträglicher und sicherer mit den Wölfen in das Geheul vom „bösen Diktator“ einzustimmen.

Sie schreiben: „Die Wahrheit stirbt zuerst“. Gut, aber wer genau tötet denn die Wahrheit? Ein anderes Sprichwort sagt: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Sehr geehrter Herr Brotz, wir schreiben Ihnen diese Zeilen auch in der Hoffnung, dass Sie endlich anfangen, fair und objektiv zu berichten. Wir schreiben Ihnen aber auch, damit Sie wissen: Nicht alle Menschen in diesem Land glauben Ihren „schwer überprüfbaren Vorwürfen“ gegen eine gewählte und somit legitime Regierung. (Ob diese Regierung nun den Machthabern im Westen passt oder nicht).

„Regime Change“ ist, ebenso wie der Wunsch nach einem Kriegsverbrechertribunal gegen Präsident Assad, eine europäische und transatlantische Phantasie und hat mit der Realität in Syrien nicht das Geringste zu tun. Wollen Sie, dass Syrien so endet wie der Irak, wie Libyen? Es scheint so. Wir, gemeinsam mit dem Syrischen Volk, wollen das nicht! Deshalb unsere Forderung nach einer objektiven Berichterstattung, deshalb unsere Forderung nach einer Beendigung des Embargos und deshalb unsere Forderung:

Hände weg von Syrien!

Gerne sind wir bereit, Ihnen unsere Inhalte, die wir uns unabhängig und unvoreingenommen vor Ort erarbeitet haben, zu erläutern.

Auch wir wünschen Ihnen alles Gute und grüssen Sie
Markus & Eva Heizmann

Wer das NICHTS versteht, versteht die FREIE ENERGIE – Tesla verstand es, und …

17. February 2018 - 11:41

Nikola Tesla, bahnbrechender Erfinder (Foto: Wikipedia)

Tesla

Warum versteht Tesla fast Niemand?
Er ist so unglaublich einfach zu verstehen.

Als ich hier vor Jahren von Teslas Wissen um die 3; 6 und 9 sprach,
gefiel das Wolfgang nicht so sehr.

Was hat es nun mit diesen drei Zahlen auf sich?

Es ist viel einfacher als du zu denken wagst.

3 plus 6 plus 9 = 18
18 = 9
wieviel ist 666?
Ja, 9, also kein Hexenwerk.

Die Quersumme hat etwas mit Querdenken zu tun.

Weltweit ist Querdenken kein Unterrichtsfach an Schulen oder Universitäten.

Die 3 steht für die Trinität.
Die 6 steht für das Leben.
Und die 9 steht für das Universum.

In der 9 sind die 6 und die 3 enthalten.

Warum besteht unser Zahlensystem aus

1; 2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9 und der 0?

Die Null nimmt eine Sonderstellung ein,
denn ohne die Null geht gar nichts.

Einstein hat den Äther wegerfunden, ein gravierender Trugschluss.
Denn die Null steht im physikalischen Sinne für den Äther,
Das Medium, in dem sich ein Universum befindet,

Der kosmische Äther umgibt alles und durchdringt alles.

Geht dir ein Licht auf?
Noch nicht, macht nichts.

Also lässt sich das Alles in der 3; 6 und 9 finden und auch beantworten.

ES gibt keine Fragen, ES gibt nur Antworten.

Denn in jeder Frage ist die Antwort bereits enthalten.

Betrachten wir uns die Drei näher.
Die Trinität.

Die Trinität setzt sich zusammen aus

plus 1 = 0 = minus 1

Somit entseht aus der Null
das Positive und das Negative,
also die Polarität oder die Dualität.

Um die Polarität oder die Dualität wissen wir.
Wir wissen aber nicht um die Null.

Wie wollen wir Freie Energie, Nullpunktenergie, Vakuumenergie =
Ätherenergie finden, wenn wir nicht um die Null wissen?

Das ist vollkommen unmöglich.

Um die Null zu wissen ist einfach.
Null ist Null.
Da ist nichts mehr.

Unendlich geht nicht, unendlich mal unendlich mal unendlich plus 1
ist wie viel?

Das geht nicht.
13 Mrd Lichtjahre sind nicht die Unendlichkeit, denn man müsste
die 13 Mrd unendlich mal potenzieren.

Sackgasse.
Führt niemals zu einen Ergebniss.

Das Geheimnis liegt in der Null.
Denn in der Null ist die „Unendlichkeit“ enthalten und nicht die Null
in der Unendlichkeit.

Wer die Null versteht, hat Zugang zu Freier Energie.

Nikola Tesla konnte die Null verstehen.
Deshalb sagte er auch, wer die Schönheit der 3; 6 und 9 versteht,
versteht auch die Schönheit des Universums.

Um es einfacher verständlich zu machen

plus 1 = 0 = minus 1

Walter Russells Periodensystem beginnt beim Edelgas Alphanon
und endet bei Urium. (siehe)

Diese 122 chemischen Elemente bilden das (Licht) Spektrum zwischen
Null und Eins.

Über die 1 kann nichts hinausgehen.

Zwischen Null und Eins befinden sich alle Elemente, die unser Universum
erst möglich machen.
Diese Elemente sind kombinierbar.

Natriumchlorid ist uns allen bekannt.

Alle Elemente sind mit einander kombinierbar.
Sie sind aber auch trennbar.

Wasser kann man in seine Bestandteile trennen, auch ohne Salz
ist Meerwasser wieder zusammenfügbar.

Im Meerwasser sind etwa 3 kg Gold pro Kopf der Erdbevölkerung
in gelöster Form enthalten.

Soll ich dir sagen, wie man Wasser trennt?

Die Geschlechtlichkeit, nicht irreführen lassen, es geht nur um Sex.
Im weitesten Sinne, hatte Martin vor ein paar Tagen im Diagramm
von Walter Russell hier aufgezeigt. (siehe)

In diesem Diagramm kann man auch die Metalllegierungen finden,
welche die Wissenschaft sucht.

Metalllegierungen auf Kohlenstoffbasis:

Fast alle seltenen Erden lassen sich durch Kohlenstoffe ersetzen
Viele seltene Metalle sind teuer, teils umweltschädlich und dennoch gerade sehr gefragt. Anlass für gute Nachrichten sehen Forscher nun nach einer Tour durch die Fachliteratur.

Ich will mir keine goldene Nase verdienen, weshalb ich das Rätsel
nicht ganz auflösen werde.

Soviel zu plus 1 und Null.

Nun zu Null und minus 1.

Unsere Welt ist polar oder dual.
Um ein Gleichgewicht herstellen zu können, bedarf es der minus Eins.

Also plus Eins und minus Eins müssen exakt gleich gross sein.

Anders gesagt, plus 0, 8888 mus genau minus 0,8888 entsprechen.

Darauf gehe ich jetzt nicht näher ein.
Jeder kennt dieses Bild.

Fibonacci ist genauso einfach zu verstehen wie Nikola Tesla,
oder Viktors Forellenturbine.

Viktors Flugscheiben haben doch nichts anderes gemacht,
als die Polarität getauscht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Justitia

Euer Gerd Zimmermann

Keine Reaktion ohne Aktion! – Treiben die Antifa-Aktivisten die Mitte nach Rechts?

17. February 2018 - 10:50

Offizielles Logo der Antifaschistischen Aktion , leicht geändert zu jener aus 1932 (Quelle: Wikipedia)

Der neue Faschismus wird nicht sagen:
Ich bin der Faschismus. Er wird sagen:
Ich bin der Antifaschismus.
Ignazio Silone – Sozialist und Schriftsteller,
u.a. schrieb er das Buch Der Faschismus
– seine Entstehung und Entwicklung

Der Blogger Hadmut Danisch wunderte sich stark über die Verteidigung von Merkel durch Antifaschisten auf einer Demo ‚Merkel muss weg‘ in Hamburg (siehe z.B. hier) und nahm das zum Anlass, sich in die Geschichte der Antifaschisten einzuarbeiten. Als Ergebnis seiner Recherchen stellt er über seine beiden Artikeln 80 Jahre Antifa und Merkel, Antifa und Mussolini eine für mich schlüssige These auf und vergleicht die Trends von heute mit denen um 1933:

Die äußerst ruppigen Aktionen der Antifaschistischen Aktion und ihr Wille zur Schaffung einer Mischrasse in einer global regierten Welt treiben die verstörten Menschen, die der Mittelschicht zugerechnet werden, hin zu dem, was als Rechts bezeichnet wird: eine populistische Bewegung zur Sicherung der aktuell gelebten und gewohnten, eben nicht fremden Kultur in einer Nation.

Für mich ein weiteres Aha war die Erkenntnis, dass Faschismus von dem italienischen Bündel von Reisig abgeleitet wird. Jeder kennt das Bild, dass ein einzelnes Ästchen leicht geknickt werden kann. Aber mehrere lassen sich nur schwer beugen. Dieses Bild inspirierte die italienischen Sozialisten vor 80 Jahren zur   Benennung ihrer Kampfverbände. Und am Ende ist der Kampf von Faschisten und Anti-Faschisten ein Kampf unter sozialistischen Brüdern, wobei eigentlich gemeint ist, ein Kampf zwischen Kapitalisten und Anti-Kapitalisten. Und gleichzeitig der Kampf für Anti-Rassismus (Aktion) versus den für den Anti-Anti-Rassismus (Reaktion).

Ich finden die Schlüsse, die Hadmut zieht, bedenkenswert, und ich mag seinen ruhigen, unaufgeregten Schreibstil. Also stelle ich die beiden beiden Artikel 80 Jahre Antifa und Merkel, Antifa und Mussolini  auch hier mal ins Regal.

p.s.: Ich habe ihn angeschrieben und hoffe, seinen Artikel zur Antifa hier direkt anhängen zu dürfen.

Frontreihe einer Antifademonstration in Bern, August 2006 (Bild: Wikipedia)

 

„Die Rente ist sicher!“ … fragen sich immer mehr, warum nicht für mich?

16. February 2018 - 14:43

Der Notstand wird planmäßig so verschärft, dass 2022 die, „die überleben wollen“, darum betteln werden, dass die Rentner sozialverträgliche Euthanasie-Pillen nehmen müssen und billiger als ausgelutschte Milchkühe als „Soylent-Green“ bei McRonalds in Sozial-Burger gepackt werden – damit die Crashzonen-Menschen aus Not solchen Kannibalismus akzeptieren. Ausbeutungs-Süchtige hören erst auf, wenn sie GANZ UNTEN angekommen sind…
Juergen Korthof

Jo, da staunte ich nicht schlecht, wie es um den Betrag gestellt ist, der auf dem Rentenbescheid jedes Jahr einmal daher kommt. Netto ist eben nicht gleich Netto. Und was ich mich zunehmend Frage: Warum wird eine Rente versteuert. Ist das nicht eine Doppelversteuerung der Arbeitsleistung? Mal draufrumkauen …

… und dann ein wenig in die Zukunft schauen …

Wie lange kann Mensch ausgequetscht werden? Noch sind sich die Wenigsten bewusst, dass alle Arbeitsleistung zu über 50% an Jene gehen, die arbeitsloses Einkommen beziehen, schon über Generationen hinweg …

Und jetzt kommt noch die große Digitalisierungs-, Künstliche-Intelligenz und Automatisierungswelle über Massen hinweg, wo Maschine den Mensch überflüssig machen wird. Dann braucht das 1% den Rest gar nicht mehr?

Jammern oder Anpacken. Jürgen Korthoff zeigt das in seiner Grafik gut auf, welche Wege wir gehen können:

Und sein empfohlener Weg ist ein anderes Geldsystem, in dem Talente gehandelt werden, als Übergang in eine Welt ganz ohne Geldsystem:

PILOTPROJEKT DER IFR-COMMUNITY IN DER WÄHRUNG „TALENT“ GESTARTET!

 

Kündigt Macron eine False-Flag-Aktion an, um dann Syrien ‚offiziell‘ angreifen zu dürfen?

15. February 2018 - 0:22

Ist das der nächste  Versuch, den 3. Weltkrieg auszulösen? Sollte Frankreich ein Syrien angreifen, das von Russland, Iran, aber auch China geschützt wird, dann wird es eng. Beim Rubikon lesen wir das Fazit:

Übrigens ließ es sich die französische Regierung in den vergangenen Jahren auch nicht nehmen, Beweise sehr direkt selbst zu fälschen. Ein trauriger Höhepunkt dürfte dabei der Tweet vor einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates sein, der ein angeblich aktuelles Foto präsentierte, das angebliche Zerstörungen von Krankenhäusern in Aleppo durch die russische oder syrische Luftwaffe zeigen sollte. Nur doof, dass das gleiche Bild schon mehr als zwei Jahre zuvor in einem Artikel von n-tv auftauchte und Zerstörungen durch Israel in Gaza zeigt…

Hier geht es zum Artikel Frankreich im Krieg – Frankreichs Präsident Macron kündigt illegalen Krieg gegen Syrien an beim Rubikon.

Wie die Gender-Ideologie die Gesellschaft hinter das Licht führt …

11. February 2018 - 20:18

Bild: Das Liebste – ein Geschenk von MiA

Das Ziel dahinter ist die Lufthoheit des Staates über den Kinderbetten.
Olaf Scholz

Kita und Ganztagsschulen sind für mich Symptome der fortschreitenden Verstaatlichung und Kollektivierung der Erziehung.
Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbands

Unsere Kinder sind erwachsen, haben ihre Ausbildung hinter sich und schicken sich nun an, Familien zu gründen, sprich Enkelkinder kündigen sich zumindest schon gedanklich an. Mir grummelt der Bauch, wenn ich mir die Merkwürdigkeiten der Frühsexualisierung im Kontext der Gender-Indologie betrachte, mit der sich meine Enkel konfrontiert sehen werden.

Dass das kein Spiel ist, das leichtfertig hinzunehmen ist, darüber referiert Dr Wolfgang Leisenberg. Ich stelle es mal ins Regal und bin gespannt auf Eure Reaktion. In dem Video hören wird u.a. das hier:

…. Die Biologie, die Physik wird nicht mehr akzeptiert. Sie muss dekonstruiert werden. Wir fallen also im Grunde zurück in die vorwissenschaftliche Zeit, wo nicht mehr die Natur darüber entscheidet, ob eine Theorie stimmt, sondern eine Ideologie.

Konrad Lorenz, einer der großen Kämpfer gegen diese ganze Geschichte, hat damals im Buch ‚Die acht Todsünden der zivilisierten Menscheit‘ geschrieben:

„Der Irrglaube, dass man aus dem Menschen schlechterdings alles machen kann, liegt in vielen Todsünden zugrunde, welche die zivilisierte Menschheit gegen die Natur des Menschen begeht. Es muss übelste Auswirkungen haben, wenn eine weltumfassende Ideologie, samt der sich daraus ergebenden Politik auf einer Lüge begründet ist.“

Es ist schon ein unglaublicher Vorgang, wenn man sich das mal vorstellt. Diese Ideologie, die unsere gesamte Gesellschaft verändern soll, sie wurde als ‚hidden agenda‘, ohne, dass das Parlament oder die Bevölkerung aufzuklären oder gar zu fragen, an allen demokratischen Institutionen vorbei, per Kabinettsbeschluss für alle gesellschaftlich bedeutsamen Institutionen verbindlich eingeführt … Kein Mensch weiß, worum es geht.

 

 

 

„Wir leben in einem völlig schizophrenen System.“

11. February 2018 - 13:49

Sebastian Fitzek – viel gelesener Romanautor der Genre Krimi und Thriller (Foto: Wikipedia)

…. Der streitbare Schweizer Soziologe Jean Ziegler hat recht, wenn er in diesem Zusammenhang bemerkt: Jedes Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet [z.B. hier]. Anders als er in seinen Vorträgen und Sachbüchern will ich mit diesem Roman nicht meine entrüstete Stimme erheben oder ihnen eine Mittäterschaft durch Unterlassen vorwerfen. So wie ich Abertausende von Freiwilligen in Hilfsorganisationen in aller Welt bewundere und respektiere, habe sich vollstes Verständnis für die ohnmächtige Untätigkeit der meisten unter uns.

Wir leben in einem völlig schizophrenen System. Mal wird uns gesagt, wir sollen unser Haus dämmen, um Energie zu sparen. Dann sollen wir unsere funktionstüchtigen Autos in die Schrottpresse fahren, um die Wirtschaft anzukurbeln [Stichwort: Abwrackprämie]. Mal werden wir aufgefordert, keine T-Shirts mehr aus Bangladesch zu kaufen. Dann heißt es, ohne diese Einnahmen würden die Näherinnen in den Fabriken noch schlechter dastehen. Schließlich werden wir von unseren Politikern zum Sparen für die Altersvorsorge ermuntert, gleichzeitig werden die Leitzinsen gesenkt, damit günstige Kredite uns verlocken, immer mehr Dinge auf Pump zu kaufen, die wir nicht brauchen.

Sicher, der Verbraucher hat eine große Macht, etwas zu verändern, aber es wäre zu einfach, ihn für die Auswüchse des Systems verantwortlich zu machen. Wenn die Regel des Fußballspiels diejenige Mannschaft zum Sieger erklärt, die die meisten Tore schießt, darf man sich nicht darüber wundern, wenn alle aufs Tor stürmen. Und wenn unsere Wirtschaftsordnung denjenigen belohnt, der das meiste Geld hat, ist es paradox, von den Bürgern Verzicht zu verlangen. …

Das lässt sich im Nachwort zum Thriller Noahvon Sebastian Fitzek lesen, der Ende 2014 auf dem Markt kam. Ich lese inzwischen kaum noch Romane und greife viel lieber zum Sachbuch. Dieses Buch wurde meiner Frau von einer Freundin mit dem Hinweis empfohlen: „Das ist spannend und es lässt sich viel über unsere ver-rückte Welt lernen.“. Nun hatte mir meine Frau das Buch mit dem Hinweis geschenkt: „Das könnte Dich auch interessieren, denn es werden viele der Verschwörungen angesprochen, über die Du auf Deinem Blog schreibst.“, und es stimmt.

Der Autor versteht es, spannend zu schreiben, mehrere Erzählstränge gut aufeinander zulaufenzulassen, und der Geschichte immer wieder neue Wendungen zu geben. Die Protagonisten lässt er vor dem inneren Auge plastisch erstehen. Wir begleiten die Hauptfigur Noah, die sein Gedächtnis verloren hat und durch einen Artikel in einer Zeitung einen Trigger erhält, wieder zurück in sein Leben zu finden. Am Ende geht es um einen Wettlauf, die Welt vor einer für die meisten Menschen tödlich ablaufenden Viruserkrankung zu retten. Die Motivation für die Erschaffer des Krankheitserregers ist die Reduktion der Menschheit auf ein für den Planeten erträgliches Maß. Geboren wurde die Idee nach dem ersten Report des Club of Rome, über den meine Klasse damals in der Schule diskutierte, und der die Vernichtung der Erde in einigen Jahrzehnten voraus sieht, wenn wir nicht etwas an unserem Konsumverhalten ändern würden.

Der Club of Rome ist ein Zusammenschluss von Experten verschiedenster Disziplinen aus mehr als 30 Ländern und wurde 1968 gegründet. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit ein. Mit dem 1972 veröffentlichten Bericht Die Grenzen des Wachstums erlangte er große weltweite Beachtung. Seitdem kämpft der Club of Rome für nachhaltige Entwicklung und setzt sich für den Schutz von Ökosystemen ein. (Wikipedia)

Einer kleinen Clique von Superreichen waren die Maßnahmen, die seitens der UNO und der Länder ergriffen wurden, nicht ausreichend. Sie spaltete sich ab und verfolgte den drastischen Plan, mehr als die Hälfte der Menschheit auf einen Schlag aus dem Spiel zu nehmen, so dass der alte Lebensstil für den Rest beibehalten werden kann. Zum Lebensstil wird auch der ökologische Fußabdruck erwähnt, der für eine Deutschen im Schnitt 5,8 Erden angibt, die benötigt werden, wenn alle Menschen auf der Erde so lebten wie sie. Für die US-Amerikaner liegt der Wert schon bei über 8 [Wikipedia. Wer seinen eigenen wissen möchte, hier].

Zu den heute kritischen Problemen, unter denen unsere Erde und seine Mitbewohner zu leiden haben, sind  neben dem Klimawandel durch unseren Energieverbrauch aufzählt [Anmerkung: beim CO2 gehe ich allerdings nicht mit, siehe z.B.], das Hin. und Herfahren vieler Waren, die Slums der Megacities, besonders auch die Länder-großen Müllinseln auf unseren Weltmeeren (siehe).

In dem Buch erfahren wir von den Bilderbergern (Wikipedia), einem sich jährlich treffenden elitären Club der wichtigsten Konzern-, Bank- und Länderchefs. Was während der Treffen besprochen wird, ist geheim. [Anmerkung: ich schrieb hier. Auffälligkeit: Seit Helmut Schmidt ist jeder neue Kanzler zuvor das erste Mal dort gesehen worden]. Aber auch das weltweite Ausbringen einer Vorstufe der tödlichen Krankheit über das Kerosin der Düsenflieger  wird angesprochen, allerdings ohne den Begriff Chemtrails dabei zu verwenden.

Welche Türen Jenen offen stehen, die über reichlich Geldmittel verfügen, das gelingt Fitzek sehr gut rüberzubringen [Stichwort: Tiefer Staat, u.a. hier, und den Einfluss der Reichen auf die deutsche Politik siehe auch hier].

Was den Roman so sympathisch macht, ist sein Nachwort, aus dem ich oben zitiert habe. Für den Autor ist klar, dass etwas getan werden muss, aber sicher nicht über den radikalen Weg der Ausradierung:

 …Ich kenne nicht die Lösungen für die dringlichsten Probleme unserer Zeit, die uns anscheinend immer schneller davon läuft. Ich weiß nur, dass sie gefunden werden müssen, und zwar möglichst bald. Und ich weiß, dass man Lösungen nur finden kann, wenn man die Augen öffnet. … Überprüfen Sie, frei nach Kant, ob Ihr Verhalten auch dann unproblematisch wäre, wenn es zu einem allgemeingültigen Maßstab für alle Menschen auf unserem Planeten werden würde. …

Es hat mich jedenfalls gefreut zu sehen, dass der Roman von so Vielen gelesen wurde, und im Sinne von Fitzek das eine oder andere weitere Auge geöffnet wurde … (gebraucht ist das Taschenbuch inzwischen schon für unter 3 € plus Porto zu haben).

***

Dass das Gruppen hier unter uns gibt, die Zahl der Menschen hier auf dem Planet Erde gerne viel niedriger sehen vollen, ist spätestens mit dem Auftauchen der Georgia Guidestone öffentlich nachlesbar geworden.

***

Dass das mit der kritischen Überbevölkerung auch unserer Zukunft ganz anders beurteilt werden kann, dazu hatte ich hier schon einmal das hier gepostet:

Inzwischen sind wir über Sieben Milliarden Menschen – Tendenz steigend. Dass uns das allerdings nicht wirklich Angst machen muss, dem geht die Dokumentation „Mythos Überbevölkerung? Verblüffende Fakten zur Welt von morgen“ nach. Der schwedische Wissenschaftler Hans Rosling zeigt hier eine ganz andere Sicht der Dinge. Die Kernbotschaft: Die Welt von morgen ist ein viel besserer Ort, als wir uns vorstellen können.

Gut, traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast, aber Herr Rosling bringt ein Paar sehr interessante Fakten auf den Tisch, die doch deutlich Luft aus der Angstblase obengenannter Clique entweichen lassen kann. OK, ich bin nicht mit allen Fakten einverstanden, aber dennoch lohnt sich der Erkenntnisgewinn. Aber schaut selbst und lasst Euch anregen:

Von der Unfreiheit des freien Willens …

10. February 2018 - 18:57

Lichtspiel im Dünengras – Foto: Martin Bartonitz 2016

Falls es nur einen Denker gibt, das Gesamtbewusstsein, ist der FREIE WILLE der WILLE des Bewusstseins. (Nur das Denkbare ist denkbar. Das Undenkbare ist nicht denkbar. Unendlichkeit ist nicht denkbar)

Im Bewusstsein SELBST gibt es aber die Wahlfreiheit. Und die ist fast unendlich gross.
Gerhard Zimmermann

Obigen Kommentar gab Gerhard Zimmermann zu der folgenden Podiumsdiskussion mit Eugen Drewermann und Gerhard Roth mit dem Titel „Von der Unfreiheit des freien Willens“, mit Blick auf Moral und Sittengesetze darauf begangenen Regelbrechungen, was ich hier gerne ins Regal stellen möchte:

Über den Meister deiner Seele …

9. February 2018 - 14:14

Wenn eine Nation tief im Schuldenmorast versunken ist und keinen Ausweg mehr sieht, wenn sie durch immer grössere Ausgaben immer tiefer darin versinkt und damit nicht mehr aufhören kann, dann muss die für die Finanzen zuständige Behörde zum einen als allwissend gesehen werden und man glaubt ihr aufgrund einer überzeugenden Führungspersönlichkeit. Da gibt es keinen anderen Weg, um in diesem Stadium der Entwicklung Panik und Krise zu vermeiden. Diese Person oder Personengruppe, die in Wirklichkeit den Kreditfluss kontrolliert, ist dann dein Herr und Meister, der Meister all deines materiellen Besitzes, der Meister deiner Seele.

Diesen Spruch soll Alan Greenspan (geb. 1926), US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, 1987 – 2006 Vorsitzender der US-Notenbank (Federal Reserve System), 2004 gebracht haben. Leider finde ich das Original nicht. Wenn Jemand weiß, wo genau er das gesagt haben soll, gerne genommen!

Über das obige wahre(?) Wesen des Bankgewerbes hören wir in diesem interessanten Ausschnitt aus dem Film ‚The International‘:

Und auch Jean Ziegler hatte dazu was zu sagen:

Swiss Jean Ziegler, UN special rapporteur of the commission on human rights on the right to food, speaks at a press conference at the United Nations building in Geneva, Switzerland, Thursday, March 31, 2005. Ziegler spoke about his report on the right to food in the world to the commission on human rights. The 61st session of the UN Commission on Human Rights takes place from March 14 until April 22, 2005. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Nachtrag vom 10.02.218:

Auf meine Frage nach einer Quelle des obigen Zitats bekam ich reichlich mehr Stoff zum Thema, wie das mit dem Bankenwesen und der Souveränität verschuldeter Staaten aussieht:

Mit googeln finden sich Mehrere die das Zitat angeben. Die Primärquelle habe ich jetzt nicht eruiert.

Aber man braucht sich ja nur bei der SEC (US- Finanzaufsicht) ansehen wieviele sog. „Regierungen/Staaten“ dort als Unternehmen eingetragen sind und jährlich einen öffentlichen finanziellen Jahresbericht abliefern müssen und auch für andere Finanztransaktionen Rechenschaft ablegen müssen. Bei der SEC gelten die Regeln des BANKENRECHTES und nicht Völkerrecht oder irgendwelche Verfassungen etc.

Wieviel Souveränität kann so ein „Staat/Regierung“ denn haben?
Für Österreich ist als „Regierung“ schon eine Bank eingetragen. Obwohl das möglicherweise sogar ein Vorteil ist:

https://www.sec.gov/cgi-bin/browse-edgar…

Wer Schulden hat kann nicht souverän sein. Hier nochmal entsprechende Urteile des US- Supreme Court. Denke klarer und eindeutiger kann man es rechtlich nicht mehr beschreiben:

„Es ist, wie wir denken ein vernünftiges Prinzip, dass wenn eine Regierung Partner wird in einem Handelsunternehmen, sie sich selbst, soweit es die Transaktionen dieses Unternehmens betrifft, von ihrem souveränen Charakter trennt und den eines privaten Bürger einnimmt. Anstatt an dieses Unternehmen seine Privilegien und Vorrechte zu übertragen, sinkt sie auf das Niveau derjenigen mit denen sie sich selbst assoziiert und übernimmt den Charakter der ihren Geschäftspartner zusteht und dem Geschäft welches durchgeführt wird…..
Als ein Mitglied eines Unternehmens, eine Regierung agiert niemals als Souverän. Sie handelt lediglich als Mitglied einer Korporation, und übt keine weiteren Befugnisse aus, als diejenigen die ausdrücklich im Gründungsakt festgelegt sind.“
Bank of United States v. Planters‘ Bank of Georgia 22 U.S. 904 (1824), US – Supreme Court

https://supreme.justia.com/cases/federal/us/22/904/case.html 

„Die Wahrheit ist, Staaten und Städte, wenn sie Geld leihen und Verträge schliessen dieses zurück zu zahlen, agieren nicht als Souverän. Sie kommen herunter auf das Niveau ordinärer Individuen. Ihre Verträge haben die gleiche Bedeutung wie ähnliche Verträge zwischen privaten Personen. Denn, anstatt dass sich ein Staat oder Stadt bemüht zu zahlen, sich ein souveränes Recht vorbehält die Zahlung zurück halten, der Vertrag soll als Sicherheit betrachtet werden, dass ein solches Recht nicht ausgeübt wird. Ein Versprechen zu zahlen, mit einem reservierten Recht das Versprechen zu verweigern oder seine Effekte zu ändern ist eine Absurdität [Absurdität = ein inakzeptabler Widerspruch zweier gegensätzlicher Rechtsprinzipien].“
Murray v. City of Charleston 96 U.S. 432 (1877), US – Supreme Court

http://caselaw.findlaw.com/us-supreme-court/96/432.html

Im Impressum des Bundestages ist die UMSATZsteuernr. angegeben.

https://www.bundestag.de/impressum

Wenn sich also die BRD als alleiniger Gesellschafter der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur finanziert und durch ihre Kredite sich selbst (konkludent) dem Bankenrecht unterstellt was kann sie dann anderes als ein UNTERNEHMEN?
Was kann dann die EU als ein erweitertes BRD- Modell anderes sein?

https://www.deutsche-finanzagentur.de/de/impressum/

Alle Informationen sind offen und für jeden nachlesbar.

Zur Diktatur in 13 Schritten

8. February 2018 - 20:56

Ich möchte einen der denk-anstößig-sten Artikel empfehlen, den ich in den letzten Jahren zu lesen bekam. Vielen Dank an den Dude, der den Link auf den Artikel in einem der letzten Kommentare hinterlassen hat.

Worum es geht? Um unseren Diktator ins uns, der dazu führt, dass wir es dazu kommen lassen, immer wieder in eine Diktatur zu schliddern. In welchen 13 Schritten erfahrt in hier:

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Die nachfolgende, gesellschafts- & systemkritische Abhandlung – mit tiefgehendem Fokus auf Ursachen und Wirkungen der Diktatur – ist eine Volltextübernahme von der besten Seite im Internet, der ultimativen Freiheit Online, und entsprang Anno 2010 – also schon beinah im Pleistozän – der Feder des Werkskammertintenmeisters Jermain Foutre le Camp. Die erneute Hervorhebung als Gastbeitrag hier geschieht mit freundlicher Genehmigung des Werkskammertintenmeisters. Bei allfälligem Übernahme-Interesse wendet euch für die Erlaubnis bitte direkt an den Autor.

Destructio unius generatio alterius

(Die Zerstörung des einen ist die Erzeugung des anderen)

Zur Diktatur in 13 Schritten, Schritt 1

Alle Menschen bekennen sich zum Recht auf Revolution; das heißt zu dem Recht, der Regierung die Gefolgschaft zu verweigern und ihr zu widerstehen, wenn ihre Tyrannei oder ihre Untüchtigkeit zu groß und unerträglich wird. Aber fast alle sagen, das sei jetzt nicht der Fall.

Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat, H.D…

Ursprünglichen Post anzeigen 7.610 weitere Wörter

Seiten

Was du jetzt tun kannst ...

 

 

oder

Werde Lebensunternehmer oder helfe anderen dabei, es zu werden!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 

Lebensunternehmer-ebook-Shop

 

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

Logo

>> die Ideenwerkstatt der Akademie für Lebensunternehmer

hier geht es um Lösungen, Konzepte und Projektideen für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf unserer tagtäglich gelebten Eigenverantwortung basiert

Dazu gibt es: Workshops, Coachings, Videokurse und eBooks | wichtige Werte und Gewohnheiten für alle die ihr Leben unternehmen | die ganzheitliche Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut | eBooks für Lebensunternehmer | die Lebensunternehmer-Idee | eine FAQ zur Klärung vieler Detailfragen zum Thema "das Leben unternehmen" | der Lebensunternehmer-Blog | den Bauplan für eine neue Gesellschaft | die Projektidee zu einer Internet-Entscheidungsplattform | News zum Thema “gesellschaftlicher Wandel” | das Grundkonzept für ein neues Bildungssystem und vieles mehr

>> aktiv mitmachen

diese Site soll dich dazu anregen aktiv bei der Akademie für Lebensunternehmer mitzumachen

weitere Websites von mir:

>> die Akademie für Lebensunternehmer
das Leben unternehmen - wie geht das?

>> mach was du liebst
hier geht es um die Kernfrage: Wofür lohnt es sich für dich zu leben?

>> wachse und gedeihe
hier geht es um die Kernfrage: Wie kannst du dich optimal weiterentwickeln, also effektiv lernen?

>> nutze das Internet sinnvoll und hilfreich
hier geht es um die Kernfrage: Wie können dir die vielfältigen Software-Tools bzw. Internetdienste dabei helfen, daß du deine Tagesaufgaben einfacher und schneller lösen kannst?

>> nutze freie Energie
selbst Strom erzeugen und Energie sparen