Wer sich einmal für den Fortschritt entschieden hat, muss sich ständig weiterentwickeln

 

Print Friendly and PDF

technischer Fortschritt zwingt uns dazu, daß wir uns fortlaufend weiterentwickeln müssen


der technische Fortschritt zwingt uns zur fortlaufenden Weiterentwicklung

 

Um das aufzuzeigen, wähle ich den Vergleich von zwei extremen Unterschieden, über die ich dann kreativ nachdenke.

Es handelt sich dabei um zwei völlig unterschiedliche Menschengruppen, zum einen die Naturvölker und zum anderen die gerade entstehenden Informationsgesellschaften.

Grundsätzlich hängt der Erfolg eines Menschen davon ab, wie effektiv er seine Lebenszeit nutzen kann und wie gut er seine Umgebung kennt und sich entweder an sie anpassen oder, wenn möglich, diese Umgebung auf seine Bedürfnisse und Wünsche ausrichten kann.

Bei einem Regenwald- oder Wüstenbewohner beispielsweise hängt der Erfolg davon ab, wie gut er das Wetter, das Land, aber auch die Pflanzen und Tiere kennt und wie produktiv er diese nutzen kann, um sein Leben zu erhalten. 
Das wesentliche Ziel des Regenwald- oder Wüstenbewohners ist es, zu überleben und sich fortzupflanzen und die Gaben der Natur zu nutzen, ohne ihr jedoch zu schaden.

In einer Informationsgesellschaft hängt der Erfolg des Einzelnen davon ab, wie gut er die verfügbaren Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge kennt und wie produktiv er diese nutzen kann, beispielsweise um Probleme zu lösen oder Aufgaben effektiver zu erfüllen.
Das wesentliche Ziel des mündigen Menschen ist es, seine Lebensaufgabe zu finden und auszuführen und sich die im Rahmen dieser Aufgabe anfallenden Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. Ein ebenso wichtiges Ziel ist es aber auch, die Gaben der Natur zu nutzen, ohne ihr zu schaden. 

Somit haben die Regenwald- oder Wüstenbewohner und die mündigen Menschen einer Informationsgesellschaft auf der einen Seite zwar ein gemeinsames, auf der anderen Seite aber völlig unterschiedliche Ziele. Was meinen Sie dazu ?

Da wir uns also bisher im Gegensatz zu den Naturvölkern dazu entschieden haben, uns fortlaufend weiterzuentwickeln, konnten wir uns im Laufe der Zeit moderne Sklaven (die computergesteuerten Maschinen) schaffen, die uns vom reinen Überlebenskampf (um Nahrung und Fortpflanzung) befreien und uns so die Möglichkeit geben, unser Leben gemäß unseren Begabungen, unserer Gesundheit, unseres Charakters, unserer  Leidenschaften und unserer Werte zu gestalten. Leider haben viele Menschen diese neue Freiheit noch nicht erkannt.

Das Fundament für das erfolgreiche Leben eines Menschen wird ganz allgemein durch die richtige Erziehung (Eltern) und Ausbildung (Schule, Ausbildungsbetrieb,...) gelegt, egal ob es sich dabei um ein Naturvolk oder eine Gesellschaft wie die unsere handelt. 

Während jedoch bei den Naturvölkern das einmal durch Erziehung erlernte Wissen ausreicht, um zu überleben und sich fortzupflanzen, muß ein Mensch, der in einer Informationsgesellschaft seine Aufgabe für sich und seine Mitmenschen zufriedenstellend ausführen möchte, sich innerlich darauf einstellen, sein bestehendes Wissen fortlaufend gemäß den aktuellen Anforderungen und Problemen zu erweitern. 

Handelt es sich bei dieser Aufgabe um die Lebensaufgabe eines Menschen, so wird ihn dieses fortlaufende Lernen zwar anstrengen, ihm aber nicht wirklich schwer fallen. Wem dieses fortlaufende Lernen schwer fällt, für den wird es langfristig nur eine Lösung geben: sich eine Aufgabe zu suchen, die besser zu seinem Wesen passt. 

Fazit:

Der Einzelne ist in einer Informationsgesellschaft dann erfolgreich, wenn er:

  • weiß, warum es sich lohnt, sein Bestes zu geben

  • weiß, wie er sein Bestes geben kann

  • die für ihn relevanten Dienste, Informationen, Methoden und Werkzeuge kennt und weiß, wie er diese produktiv nutzen kann, beispielsweise um Probleme zu lösen oder Aufgaben effektiver zu erfüllen

  • effektiv und seinen individuellen Bedürfnissen und Wünschen gemäß lernen kann

 

Einen Schluss kann man aus den vorhergehenden Betrachtungen auch noch ziehen. Der Teil der Menschheit der sich für den Fortschritt entschieden hat, der muss sich fortlaufend weiterentwickeln. Jetzt beispielsweise weil die Maschinen unsere einfachen Tätigkeiten, die früher noch von Menschen ausgeführt wurden, heute weitestgehend selbstständig durchführen. Dieser ständige Zwang sich weiterzuentwickeln ist quasi der Preis dafür, daß wir die Möglichkeiten des Lebens immer vollständiger nutzen dürfen und unser Dasein nicht ausschließlich auf den Kampf ums Überleben und Fortpflanzen beschränken müssen.

 

Share

Kommentare

Hallo Martin,
leider gehören bei uns die Maschinen nur Wenigen, so dass der Rest nur indirekt über geringere Preise mit profitiert, dafür aber die resultierenden Arbeitslosen wieder mitfinanziert weren müssen. Manchmal überlege ich mir, ob eine Maschienensteuer das wieder als Umlage heraushauen würde. Aber inzwischen bin ich nicht mehr für weitere Umlagen, besser wäre, wenn unsere Firmen genossenschaftlich orientiert wären und sich der Nutzen der Maschienen damit auf Alle verteilten.
Und nochmals, leider haben wir gelernt, unsere Umwelt unseren primären Bedürfnissen zu unterwerfen, beachten dabei aber nicht, dass wir sie damit auch zerstören. Wenn wir Ressourcen nicht gerecht in der Nutzung verteilen, insbesondere auch in Bezug auf Zeit und einigen Wenigen erlauben, daran kurzfristig zu profitieren, kann das auch nur schief gehen.
Wir sollten den Kant´schen Imperativ auf Alles ausweiten und damit die Nachhaltigkeit an erste Stelle setzen. Und wenn dann das kapitalistische Geldsystem auch noch auf ein natürliches, also "rostendes Geld" umgestellt wird, sollte Jeder seine Lebensaufgabe finden können, selbstbestimmt und nicht dem Zins versklavt.
Lieben Gruß, Martin

Bild von Martin Glogger

Menschen, die in einer artgerechten Umgebung leben dürfen - und den Unterschied mit aller Klarheit erfahren mussten - werden nicht nur viel achtsamer durchs Leben gehen, sondern von nun an auch dafür sorgen, daß die Tiere und die Pflanzen artgerecht leben können.  

Daraus folgt, wer die Natur schützen will, der muß erst einmal bei uns Menschen anfangen. Der muß uns eine Umgebung schaffen, in der wir im Einklang mit unserem Wesen und der Natur leben können.
Eltern die Naturverbundenheit vorleben, werden es an ihre Kinder weitergeben - alles ist eine Frage der Werte und der Erfahrungen, die wir machen, wenn wir die Werte leben.

und ...

ja, das wäre es wohl: volkseigene Produktionsanlagen für die absoluten Grundnahrungsmittel und die lebenswichtigen Konsumgüter, dazu ein Grundeinkommen und ein gemeinsames Bewußtsein dafür, daß es allen nur gut gehen kann, wenn jeder seinen ganz individuellen Teil dazu beiträgt

... und dieses Bewußtsein Tag für Tag aufrechterhalten

das wäre doch was Martin :-)

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Ich bin eher für Genossenschaften, als Volks- sprich genauer Staatseigentum. Und Gewinnverteilung unter den Mitgliedern der Genossenschaft. Und dazu ein BGE.

...muss sich ständig weiterentwickeln " Das klingt irgendwie nach einer Drohung ! So wie, die Geister die ich rief und nun nicht mehr von ihnen los komme. 

Was ist eigentlich Fortschritt ? Das fortschreiten zum Ende hin, so wie das Fortschreiten einer Geburt bis in den Tod ? Auch darin fehlt uns ein erkennbarer Sinn, nämlich der Sinn des Lebens überhaupt. 

Zwischen dem Stoffwechsel der Nahrungskette und dem industriellen Kraftstoff einer hybriden Kulturgesellschaft bildet sich eine kritische Masse des geistigen Überschussvermögens, welche subjektiv zu einer Gradwanderung anmutet. Insbesondere bei dem Wort Informationsgesellschaft wird mir bange. Information ist Wahrgebung, welche immer dem Spannungsfeld subjektiver Wahrnehmungen entspringt. So ist die Information mehr ein subjektiv wechselwirkendes Problem, als ein tatsächlicher Vorteil. Insbesondere dann, wenn Informationen nicht mehr durch Erfahrungen gewertet und nachhaltig zugeordnet werden können.

Im Grunde geht es immer um das Verstehen eines Ganzen in einem großen Ganzen und dafür brauchen wir ein ganzes Leben. Vielleicht ja sogar mehr als eins, wer weiss das schon.

"Nicht das Bewusstsein sondern das autodidaktische Unterbewusstsein scheint das Entscheidende zu sein, denn darin legt sich unser ganzes Leben ab, alles was wir erfahren, gelernt und verstanden haben, weil dem wiederum unsere Reflexe, unsere Leidenschaften, unser Talent, unser Genie entspringen."

Denkakustiker

Bild von Martin Glogger

Hallo Denkakkustiker,

danke für deine interessanten Ansichten :-)

Fortschritt, ist ein Begriff der mit der modernen Technik fest verbunden ist.
Der technische Fortschritt erzwingt immer auch eine Weiterentwicklung unser Persönlichkeit und auch unserer Gesellschaft.

Jetzt gerade zwingen uns die Automaten und Roboter zum Umdenken bzw. Fortschreiten.

Diese erledigen mittlerweile viele einfache Routine- und Pflichtarbeiten viel zuverlässiger und kostengünstiger als wir Menschen das können.

Jeder Mensch der durch einen Automaten bzw. Roboter von seiner stupiden Lohnarbeit befreit wird, könnte nun seine Freiheit nutzen um seine ganz eigenen Lebens- und Lernaufgaben zu finden und diese auch zu erfüllen.

Könnte deshalb, weil dieses eigentlich richtige Verhalten, nicht kompatibel mit dem Denken und Handeln der Mitmenschen ist. Viele werden von ihren Eltern und der Schule immer noch auf das Angestellten-Dasein in einer Industriegesellschaft vorbereitet, statt auf das Leben in einer Informationsgesellschaft.

Auch der Computer und vor allem das Internet verändern unsere Lebensumgebung sehr stark.

Viele einfache Dienstleistungsberufe werden mit der weiteren Entwicklung des Internets nach und nach wegfallen. Etwa die Jobs der einfachen Reiseberater, weil es mittlerweile Benutzeroberflächen gibt, mit denen rieisge Informationsmengen schnell und gezielt, aus den jeweiligen Datenbanken abgefragt werden können.

Jetzt kommt noch die Industrie 4.0 dazu und das selbstfahrende Auto bzw. der selbstfahrende LKW. Auch so werden viele, viele Menschen von ihrer Lohnarbeit befreit.

Wir müssen uns etwas anderes überlegen und zwar etwas ganz anderes als die Industriegesellschaft, ich nenne es die Informationsgesellschaft.

Dazu aber mehr im nächsten Beitrag ...

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Fortschritt ist Ursache und Wirkung in der Folge !

"Die Gegenwart ist eine Folgeerscheinung der Vergangenheit und zugleich die Kausalität der Zukunft. Sie ist der organetische Wirkmoment, welcher in unablässiger Folge, die Zukunft gestaltet und erst in der Vergangenheit vergleicht."

So ist der Fortschritt etwas, was permanent auf den Prüfstand gehört. Denn Fortschritt steht in der sich fächernden Wechselwirkung auch im vielfältigen Widerspruch zur Vergangenheit und so auch zu uns selbst.

Aber was verstehen wir über uns selbst, so das wir den Fortschrit als gut und richtig oder schlecht und falsch erkennen können, bevor es zu spät ist. Die Grundlage des Denkens ist der Vergleich. So kann das GeHirn auch als Vergleichsorgan beschrieben werden. Ein solches Vergleichsorgan benötigt eines Vergleichsreferenz. Diese Vergleichrefenz kann als naturgegebenes Befindlichkeit-Spektrum verstanden werden.

Was denkst Du, ist die Substanz des Lernens ?

Denkakaustiker

Bild von Martin Glogger

Einen eindeutig fühlbaren Sinn im Lernen erkennen, also beispielsweise lernen um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Dieses gemeinsame Ziel beantwortet die Frage, warum jemand lernen soll.

Ein Ziel das wichtiger ist als man selbst und das alle mit großer Sehnsucht erreichen möchten. Auf dem Weg zu diesem Ziel gibt es viele Aufgaben und Probleme zu lösen, die natürlich auch viele Lernaufgaben verursachen :-)

Natürlich kann es auch das Ziel eines Einzelnen sein, etwa eine technische Erfindung, die dem Erfinder viel Sinn gibt.

oder

Ein selbstgewähltes Lernziel erreichen. Z. B. ich möchte so gut Englisch lernen, daß ich mit meinem Onkel in den USA interessante Gespräche führen kann.

oder

Meisterschaft erlangen, also Lernen um etwas voll und ganz zu beherrschen, etwa ein Handwerk oder ein Musikinstrument.

 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 
Bild von Martin Glogger

Man könnte die neue Gesellschaft auch Wissensgesellschaft nennen, wenn dir dieser Begriff besser gefällt.

Ich finde aber daß es die neue Gesellschaft nicht treffend beschreibt, weil Wissen etwas ist, was mit einem Menschen direkt verbunden ist und zwar mit seinen ganz eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen, die er mit einer Information in Zusammenhang bringt.

Angenommen jemand erzählt eine Geschichte, die von einem Vulkan handelt.
Der eine bringt den Vulkan, mit großartigen Ernten in Verbindung (Vulkanerde ist sehr nährstoffreich, so können Pflanzen sehr gut wachsen).
Der andere hat seine beiden Kinder, bei einem Vulkanausbruch verloren und wird bei der Geschichte vielleicht sogar zum Weinen anfangen.

Daher finde ich für die neue Gesellschaft, bei der freie Informationen die Grundlage für die freie Entwicklung unseres Geistes sind, den Begriff "Informationsgesellschaft" treffender.

Die Grundlage zum Aufbau dieser Gesellschaft sind für jeden (via Internet) frei zugängliche Informationen, die uns als Grundlage dafür dienen, daß wir unser Wissen aufbauen können.

Informationen, die wir dann mit unseren ganz eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen in Verbindung bringen und daraus unser gewünschtes WIssen schaffen.

mein Vorschlag zum Aufbau dieser Informationsgesellschaft ist meine Lebensunternehmer-Idee, die ich hier genauer beschreibe ....
 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Was du jetzt tun kannst ...

oder

Werde Lebensunternehmer oder helfe anderen dabei, es zu werden!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 

Lebensunternehmer-ebook-Shop

 

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

Logo

Die Inhalte dieser Website richten sich an alle, die nach einer echten Alternative zu unserem jetzigen System suchen.

Dazu gibt es: Workshops und Coachings | ein grobes Lebenskonzept | die ganzheitliche Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut | eBooks | eine FAQ zur Klärung vieler Detailfragen zum Thema "das Leben unternehmen" | der Lebensunternehmer-Blog | den Bauplan für eine neue Gesellschaft | die Projektidee zu einer Internet-Entscheidungsplattform | News | das Grundkonzept für ein neues Bildungssystem | Vorschläge wie Sie sich an diesem Webprojekt aktiv beteiligen können und vieles mehr

Weitere Inhalte von mir:

Workshops, Lernvideos, eBooks und Coachingdienste zu den Themen:

>> mach was du liebst (Selbstentfaltung)

>> optimal wachsen und gedeihen

>> das Internet sinnvoll und hilfreich nutzen

*** Internetdienste kompetent nutzen *** wichtige IT-Sicherheitsfragen *** Informationswerkzeuge ***  Kommunikationswerkzeuge ***  Kooperationswerkzeuge