Warum wollen viele das sich was ändert, können es aber nicht bei sich realisieren ?

 

Print Friendly and PDF

 

Viele klagen die zahlreichen Missstände in unserer Gesellschaft an und hoffen daß sich jemand findet, der die Probleme für sie löst. Wie sagt ein indisches Sprichwort: "Wer ein Problem erkennt und nicht löst, ist Teil des Problems".

Es wäre eine völlig andere Gesellschaft möglich, dafür müsste aber ein Großteil der Menschen umdenken und sich weiterentwickeln. Leider sprechen viele vom Wandel, aber wenn es darauf ankommt selbst tatkräftig mitzumachen und bei sich selbst was zu ändern, dann sieht die Sache anders aus.

Es scheint als würden viele die neue Welt durch eine undurchdringliche Glasscheibe betrachten. Ich meine sie lesen darüber wie es besser wäre und sie unterhalten sich auch darüber, aber auf Grund ihrer Erziehung und der damit verbundenen Werte- und Erfahrungswelt können sie sich etwas anderes als das Bestehende, vor allem für sich selbst, nicht wirklich vorstellen. Sie schauen durch die Glasscheibe in die neue Welt und bleiben real in der alten. Nicht wenige flüchten sogar noch in die Vergangenheit, wo angeblich doch alles soviel besser war. 

neue-wege-gehen-und-gewinnen

Man sollte sich auch nicht täuschen lassen, wenn beispielsweise nach einem interessanten Gespräch oder Vortrag es zunächst scheint also ob das Neue tatsächlich im Bewußtsein der Gesprächspartner bzw. Zuhörer angekommen ist. Natürlich scheint es momentan so, als hätten sie es verstanden, aber das Neue wird in den kommenden Stunden und Tagen wieder und wieder vom Verstand und damit über die alten verinnerlichten Werte und Regeln analysiert und bewertet.

Bei vielen entstehen dabei Ängste und Zweifel, die sie durch denken, lernen und kreativ sein beseitigen müssten. Die Hauptaufgabe die sie dabei erfüllen müssten, wäre es entsprechende Argumente zu finden, mit denen sie ihre Ängste und Zweifel für unbegründet erklären könnten. Das Ganze ist nicht nur unangenehm und anstrengend, es kostet auch noch sehr viel Zeit. Diesen Weg wird also nur derjenige wählen, der das Neue bedingungslos möchte oder der, der diesen Weg ohne Ausweichmöglichkeiten gehen muß, weil er durch ein Ereignis dazu gezwungen wird. Weil die Umgebung es (noch) vielen Menschen relativ einfach macht, dieser anstrengenden Aufgabe auszuweichen, sind die neuen Gedanken bereits nach wenigen Tagen vollständig aus dem Bewußtsein entschwunden oder zumindest nur noch in wenigen Bruchstücken vorhanden. Der Alltag kehrt zurück und mit ihm das Alte, die alten Gewohnheiten und Verhaltensweisen bzw. die alten Gedanken. Diese drehen sich bei sehr vielen Menschen um ihre Beziehungen zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung (Frau, Kinder, Eltern, Verwandte, Freunde, ...), die Arbeit und den Konsum.

Der eben geschilderte Prozess läuft immer wieder in der gleichen Weise ab. Sie werden durch neue Gedanken angeregt, diese neuen Gedanken finden aber kein dauerhaftes Zuhause bei den jeweiligen Menschen, sondern werden bald wieder durch die Alltagsgedanken verdrängt. Die betreffenden Menschen sind dann wieder in ihren alten Gewohnheiten und Verhaltensweisen gefangen, ihre Umwelt (die Beziehungen, die Arbeitswelt, die Konsumwelt) tut ihr übriges.

Das wichtigste Problem dabei ist, daß viele Menschen wegen ihrer Werte und Regeln, die sie über viele, viele Jahre verinnerlicht haben, nicht authentisch sein können. Das bedeutet sie sprechen anders, als sie handeln. Konkret kommen ihre Handlungen nicht tief aus ihrem Herzen, sondern vom Verstand. Deshalb befolgen sie mehr oder weniger unbewußt, die Werte bzw. Regeln, die ihnen über viele Jahre anerzogen wurden und mit denen sie entsprechende (positive) Erfahrungen verbinden. Diese Regeln zwingen sie ihre Handlungen nach dem Geldverdienen, also nach dem finanziellen Profit zu bewerten. Häufig geht es dabei darum, daß sie mit dem Geld ihre Rechnungen bezahlen bzw. ihre Konsumwünsche erfüllen können.

Diesem Profitfilter fallen aber auch viele gute Ideen bzw. Handlungen, die die Ideen zur Folge hätten zum Opfer. Die Regierung fordert beispielsweise den aktiven Naturschutz und sie macht millionenschwere Werbekampagnen dafür, aber es geht ihnen nicht wirklich um die Natur, sondern darum, das Geld in Umweltschutztechnologien investiert werden kann, da diese finanziellen Profit in Aussicht stellen. Sie folgen nicht dem Ruf ihres Herzens, sondern dem Druck der Interessengruppen - das ist alles andere als authentisch. Im Grunde sind es ihre Ängste und Zweifel die sie daran hindern so zu sein, wie sie wirklich sind. Die Politiker beispielsweise sehen das System als Mittel zum Zweck um etwas Besonderes zu sein und tun alles um möglichst gut und lange von der Politik zu leben. Nicht viel anders handeln Millionen von Angestellten, die nur arbeiten, damit sie ihre Rechnungen bezahlen können, aber nicht weil sie Sinn und Freude bei ihrer Arbeit empfinden.

Anzeige

Möglicherweise könnte einigen wenigen Menschen durch entsprechende Gruppentherapien (Stichwort: Selbstoffenbahrung) geholfen werden, sich von ihren Ängsten und Zweifeln zu befreien, die sie letztendlich daran hindern, ihren eigenen Weg zu gehen. Der Großteil aber wird auf diesem Wege wohl nicht erreichbar sein. Viele sind einfach zu sehr in ihren Gewohnheiten gefangen oder zu frustriert und mit schlechten Erfahrungen angereichert, daß sie nicht zu einem Dialog fähig sind. Außerdem ist die vertrauensschaffende Atmosphäre in der Gruppe, ja nicht die Umgebung draußen. Wir können nur etwas ändern, wenn wir die gesamte Umgebung (Gesellschaft) ändern u. eben nicht den einfachen Weg suchen, die vielen kleinen isolierten Inseln der Glückseligkeit zu finden. Die gibt es schon zuhauf im Netz, aber mit geringer Flächenwirkung. 
 

So ginge es besser: Wie können wir die große Masse der Menschen mit in die Zukunft nehmen ?

Zum Schluss noch ein Video, daß sehr gut zum Thema dieser FAQ passt.
Das Video zeigt sehr deutlich, warum wir von unserem Ego gesteuert werden und warum wir uns zuerst von diesem Ego befreien müssen, bevor wir unseren ganz eigenen Weg gehen können und wollen.

 

 

 

Taxonomy upgrade extras: 
Share

Kommentare

Da ist meiner Meinung nach was Wahres dran. Aber das wichtigste ist, daß man sich erst mal eingestehen muß, daß man Ängste und Zweifel hat, und da hapert's doch schon. Das darf man nicht zugeben, nicht vor sich selbst und nicht vor anderen, wird einem gleich als Schwäche ausgelegt. Und Gruppentherapie - da giltst Du doch gleich als Kranker, denn ein "Normaler" braucht sowas doch nicht!!
Bis das passiert, dauert's noch ein Weilchen, da bin ich sicher.

Aber der Vergleich mit der Glasscheibe, den find ich gut, da kann man sich's wirklich gut vorstellen.

Ich glaub gar nicht mal, daß es Ängste und Zweifel sind, die die Menschen abhalten, sondern schlichtweg Bequemlichkeit. Das momentane ist man gewöhnt, man kennt sich (soweit) aus, und Krisen werden "ausgesessen", da muß man durch, irgendwie wird's schon wieder werden. Und wenn nicht, wenn's alle machen müssen, dann macht man's auch, aber ja nicht vorher, die Bequemlichkeit wird bis zum Schluß gepflegt - traurig, aber offenbar eine der größten menschlichen Schwächen, die's gibt.

Bild von Martin Glogger

Ich glaube schon, denn es ist sehr unbequem sich mit seinen Ängsten und Zweifeln auseianderzusetzen bzw. mühsam Argumente zu finden, die diese Ängste und Zweifel als unbegründet darstellen.

So einfach ist der Alltag dieser Menschen nämlich gar nicht, der Druck ist da, aber einfacher zu ertragen, als der Gedanke daß man sich seinen Ängsten und Zweifeln stellen muss. Die meisten Menschen gehen den einfachen Weg, nicht den besten Weg. Wir müssen sie zwingend anregen in Zukunft den besten Weg zu gehen - es gäbe genügend Möglichkeiten dazu.

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Viele Menschen sind sehr gut informiert, schaffen es dann aber nicht, aus diesen Informationen die richtigen und notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Gesetze werden in Deutschland, jedenfalls offiziell, im Deutschen Bundestag gemacht.

Wenn wir uns nicht weiter ver*rschen und bevormunden lassen wollen, müssen wir dafür sorgen, dass wir, das deutsche Volk Sitz und Stimme im Parlament bekommen.

Dies über neue Parteien zu erreichen halte ich mal abgesehen von einer Freie Wähler Partei - http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=1605 - für ausgeschlossen.

Sehr wohl könnte ich mir aber vorstellen, dass es über 299 unabhängige Direktmandate gelingen könnte für Änderungen in Berlin zu sorgen.

Die ersten Schritte dahin finden Sie hier:

http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=3948

Bild von Martin Glogger

 

Hallo Herr Krause,

gute Idee, die Sie da haben.

Gäbe es eine Möglichkeit Ihre Idee mit meinen diesbezüglichen Ideen zu kombinieren ?

Meine Ideen sind:

die gemeinsame Lernumgebung

und

die Internet-Entscheidungsplattform

Gruss

Martin

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 
Bild von Martin Glogger

Nachtrag:

Ich habe mir zwischenzeitlich Ihre Idee etwas genauer angeschaut.

Sie sagen beispielsweise: "Wir, die Vereinigten Direktkandidaten, setzen uns dafür ein, dass die Menschen in Deutschland aus ihrer politischen Vereinsamung herauskommen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln."

Könnten wir das nicht auch tun, indem wir meine Idee von "der gemeinsamen Lernumgebung" und "der Entscheidungsplattform" umsetzen und dort dann vorleben, was für alle gut sein soll und auf diesem Wege zum Mitmachen anregen. Am Anfang würden schon 10 bis 15 engagierte Menschen reichen um diese Ideen zu realisieren. Also Sie Herr Krause und alle die diesen Kommentar lesen sind herzlich dazu aufgerufen, mitzumachen.

und noch was:

Diese Direktmandate sind ja wieder ein Teil der repräsentativen Demokratie, also andere denken und entscheiden an meiner Stelle.

Meine Kernbotschaft ist aber wir denken und entscheiden selbst und haben eine eigene Stimme im Rahmen einer direkten Demokratie.

... und auch wenn die Abgeordneten dann partei-unabhängig sind, können sie immer noch so entscheiden, wie sie meinen und nicht, wie der Wähler es möglicherweise getan hätte 

Um die Versorgung mit Weizen usw. sicherzustellen, braucht es übrigens kein Bürgerkomitee, es gibt überall Gemeinderäte, die Interesse daran haben, die Bevölkerung ihrer Gemeinde zu versorgen ...

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

> Könnten wir das nicht auch tun, indem wir meine Idee von "der gemeinsamen Lernumgebung" und "der Entscheidungsplattform" umsetzen und dort dann vorleben, was für alle gut sein soll und auf diesem Wege zum Mitmachen anregen.

Sie meinen wir sollten so etwas wie Resonanz erzeugen.

vgl. auch: http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=3019

Was meinen Sie wie vol Jahrhungerte es dauert, bis aus diesem "Vorleben" ein vom Bundespräsidenten unterschriebenes Gesetz geworden ist??

> Am Anfang würden schon 10 bis 15 engagierte Menschen reichen um diese Ideen zu realisieren. Also Sie Herr Krause und alle die diesen Kommentar lesen sind herzlich dazu aufgerufen, mitzumachen.

Was sollte Ihrer Meinung anch jetzt konkret geschehen?

> Diese Direktmandate sind ja wieder ein Teil der repräsentativen Demokratie, also andere denken und entscheiden an meiner Stelle.

Ist das ein Problem?

Ihr Arzt entscheidet auch für Sie, wenn sie z.B. gerade operiert werden.

Dass andere für mich entscheiden, ist nicht schlimm.

Schlimm ist, wenn sie diese Entscheidungsmacht missbrauchen.

> Meine Kernbotschaft ist aber wir denken und entscheiden selbst und haben eine eigene Stimme im Rahmen einer direkten Demokratie.

Das habe ich nicht verstanden.

> ... und auch wenn die Abgeordneten dann partei-unabhängig sind, können sie immer noch so entscheiden, wie sie meinen und nicht, wie der Wähler es möglicherweise getan hätte

Absolut unmöglich ist, es jedem Recht zu machen.

Mit würde es fürs erste schon mal reichen, wenn wir über Vertragsstrafenvereinbarungen hinbekommen, dass wir im Wahlkampf nicht mehr so dreist wie bisher angeloben werden.

> Um die Versorgung mit Weizen usw. sicherzustellen, braucht es übrigens kein Bürgerkomitee, es gibt überall Gemeinderäte, die Interesse daran haben, die Bevölkerung ihrer Gemeinde zu versorgen ...

Das ist ein gutes Argument.

Was aber, wenn die gesamte staatliche Organisation zusammengebrochen ist, was, wenn die Weizenlager in parteipolitischer Hand liegen?

Kennen sie das SK-Prinzip?: http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=4159

und LiquidFeedback?: http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=4160

Bild von Martin Glogger

Was meinen Sie wie viele Jahrhunderte es dauert, bis aus diesem "Vorleben" ein vom Bundespräsidenten unterschriebenes Gesetz geworden ist??

das kann schneller gehen, wie Sie vielleicht denken Herr Krause ...

Grundvoraussetzung für einen gesellschaftlichen Wandel ist die wirtschaftliche Notwendigkeit u. ein daraus folgender, zwingender Wertewandel - wie man an der Massenarbeitslosigkeit, den gigantischen und schnell wachsenden Staatsschulden u. den riesigen Steuer- u. Sozialabgaben sieht, ist diese wirtschaftliche Notwendigkeit bereits Realitiät ...

So und nicht zuletzt reichen 5 bis 10 % einer Gruppe (Gesellschaft) um ein neues Bewußtsein in dieser Gruppe zu verbreiten, lesen Sie dazu den sehr interessanten Artikel "Kritische Masse: 10 Prozent für ein neues Paradigma?

Was sollte Ihrer Meinung nach jetzt konkret geschehen?

Wie gesagt, ich brauche 10 bis 15 engagierte, fähige und kreative Menschen, die mit mir die eingangs angesprochenen Ideen im Rahmen meiner Geschäftsidee realisieren. Geschäftsidee deshalb, damit wir später auch von unserer Aufgabe leben können, also unsere Rechnungen bezahlen können. 

Das gemeinsame Unternehmensziel lautet übrigens: "Wir bauen eine Gesellschaft auf, in der sich alle  Menschen ohne Selbstlügen und Illusion u. ohne existenzgefährdende Schuldenmacherei weitestgehend wohlfühlen können."

In dem vorher verlinkten Dokument beschreibe ich meine Geschäftsidee grob. Wenn ich das Gefühl habe, daß ein Mensch das Rüstzeug dazu hat, mit mir dieses große Ziel zu erreichen, dann erhält er das ausführliche Geschäftskonzept.

Diese Direktmandate sind ja wieder ein Teil der repräsentativen Demokratie, also andere denken und entscheiden an meiner Stelle.
Ist das ein Problem?

ja, bei meiner Idee geht es darum wirklich selbstbestimmtes Denken und Handeln vorzuleben, dazu gehört auch sich selbst im Rahmen seiner Möglichkeiten und Interessen dafür einzusetzen, daß sich die Gesellschaft im Sinne aller und nicht im Sinne einiger Weniger weiterentwickelt.

Meine Kernbotschaft ist aber wir denken und entscheiden selbst und haben eine eigene Stimme im Rahmen einer direkten Demokratie.
Das habe ich nicht verstanden.

Ganz einfach ich gebe meine Stimme nicht einem (eigentlich unbekannten) Repräsentanten, sondern will mit meiner Stimme selbst mitentscheiden. Es gibt nämlich Dinge, die grundsätzlich niemand anderer an unserer Stelle tun kann, das ist vor allem lebenswichtige Entscheidungen treffen ...

... und auch wenn die Abgeordneten dann partei-unabhängig sind, können sie immer noch so entscheiden, wie sie meinen und nicht, wie der Wähler es möglicherweise getan hätte
Absolut unmöglich ist, es jedem Recht zu machen.

Jedem nicht, aber möglichst vielen, denn jeder hat zumindest die Möglichkeit seine Lösungsvorschläge einzubringen und bekannt zu machen bzw. mit entsprechenden Argumenten andere davon zu überzeugen.

Der Wähler muss sich nicht mehr damit abfinden, daß andere an seiner Stelle entscheiden und er nur ca. 70 % von seinem Lohn abgibt (Lohnsteuer, Benzinsteuer, Mehrwertsteuer, ...) und am Ende für die Staatsschulden mit seinem Vermögen u. Besitz bürgt.

Was aber, wenn die gesamte staatliche Organisation zusammengebrochen ist, was, wenn die Weizenlager in parteipolitischer Hand liegen?

Ich denke wenn es tatsächlich soweit kommt, dann wird uns der Hunger und die Not zur Kooperation zwingen u. die Partei möchte ich sehen, die dann noch großen Einfluss hat.

ja, sowohl vom SK-Prinzip, als auch von LiquidFeedback habe ich gehört

Übrigens habe ich auch schon einige dieser Netzwerke angeschrieben wegen Kooperation, aber die meisten sind in ihre Projekte verliebt, aber nicht bereit sich in die Ideen und KOnzepte anderer einzulesen. Nur so kann man aber herausfinden, wie man gemeinsame Wege gehen kann bzw. sich gegenseitig nützlich sein könnte.

 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

> Wie gesagt, ich brauche 10 bis 15 engagierte, fähige und kreative Menschen, die mit mir die eingangs angesprochenen Ideen im Rahmen meiner Geschäftsidee realisieren. Geschäftsidee deshalb, damit wir später auch von unserer Aufgabe leben können, also unsere Rechnungen bezahlen können.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so etwas - die Glogger-Methode? - in einem "Franchise-System" "vertreiben" kann.

Meine Freunde, die sich politisch und gesellschaftlich engagieren, wollen dafür auch kein Geld.

Im übrigen stelle ich das Querdenkerforum auch unentgeltlich zur Verfügung. Für meine Arbeit im Rahmen des Projekts Vereinigte Direktkanddaten bekomme ich auch kein Geld.

Bild von Martin Glogger

Das ist ihre Sicht der Dinge - kein Problem - ich suche aber keine Mit-Unternehmer die Einwände haben, sondern solche die Wege suchen und glauben, daß der von mir vorgeschlagene Weg gut ist.

Übrigens: Haben Sie denn eine bessere Lösung als die "Glogger-Methode" Herr Krause, wenn ja, wo kann man ihre Konzepte nachlesen ...

Es macht schlicht keinen Sinn andere zum Mitmachen zu überzeugen, denn ...

... was nützt es, wenn man den Hund zur Jagd tragen muß ?

Ich kann warten und weiß mich auch so sehr sinnvoll zu beschäftigen - was nichts anderes heisst, daß meine Ideen u. Konzepte ein Angebot sind ... daß andere annehmen können oder eben nicht :-)

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Hallo Herr Glogger,

> gute Idee, die Sie da haben.

Freut mich, wenn es Ihnen gefällt.

> Gäbe es eine Möglichkeit Ihre Idee mit meinen diesbezüglichen Ideen zu kombinieren ?

> Meine Ideen sind:

> die gemeinsame Lernumgebung

> und

> die Internet-Entscheidungsplattform

Sehr gerne.

schlagen Sie etwas vor.

Herzliche Grüße

Helmut

Hier noch ein paar Gedanken zu:

Wirkliche, wahre und echte Demokratie jetzt!

Ich kenne Menschen, die Demokratie für den „größten Mist“ halten.

Als ehrlicher und aufrechter Demokrat, der stets auf dem Boden des Grundgesetzes stand und steht, schäme ich mich natürlich pflichtbewusst und politisch korrekt dafür, diese Menschen zu kennen.

Ich habe gelernt, dass ein Prinzip immer, also auch in „Extremsituationen“, funktionieren muss.

Deswegen möchte ich das „demokratische Prinzip“ mit Ihnen/Euch mal an folgendem Extrembeispiel „durchspielen“:

Ausgangssituation:

Ein Kind wird regelmäßig von vier Erwachsenen gegen seinen ausdrücklich erklärten Willen am Donnerstag oder Freitag sexuell missbraucht.

1. Da sich die Erwachsenen häufig nicht einig waren, ob der Missbrauch am Donnerstag oder Freitag stattfinden sollte, beschlossen sie, repräsentative Demokratie einzuführen.

Mit „überwältigender Mehrheit“ wählten sie X für vier Jahre zu Ihrem „Häuptling“.

Er sollte künftig „autoritär“ bzw. kraft seiner "unbestreitbaren" demokratischen Legitimation "alternativlos" den Wochentag für den Missbrauch festlegen.

2. Nach einiger Zeit gefiel dieses Verfahren der Mehrheit der Beteiligten nicht mehr.

Sie beschlossen deshalb mehr Demokratie einzuführen und künftig mittels direkter Demokratie über den Termin abzustimmen.

3. Nach einiger Zeit merkten die Erwachsenen, dass sie den Minderheitenschutz des Kindes in ihrem „Verfahren“ nicht berücksichtigt hatten.

Sie beschlossen deshalb, echte Demokratie einzuführen, zogen sich alle ein Echte-Demokratie-Jetzt!-T-Shirt an, schlachteten das Sparschwein des Kindes, kauften ihm davon eine „Riesenportion Eis“ und erhielten dafür seine "Zustimmung".

Alle waren an diesem Tag glücklich und in demokratischer Eintracht vereint.

*kotz*

Könnte es sein, dass gar nicht Demokratie das Wichtigste ist, sondern ein Verfahren, mit dem die wirklichen, wahren, von mir aus auch mutmaßlichen Interessen der Menschen (möglichst objektiv und unverfälscht) ermittelt werden?

Mit Rainer Mandler teile ich z.B. das Interesse an sauberer Luft, trinkbarem Wasser und gesunder Nahrung. Wink

Andererseits habe keineinerlei Interesse daran,

dass unsere Meere leer gefischt werden,
dass täglich X Tier- und Pflanzenarten ausgerottet werden,
dass alle Urwälder gnadenlos abgeholzt werden,
dass sich die „Atomindustrie“ über die Verstrahlung des Planeten eine „goldene Nase“ verdient,
dass alle Banken der Welt vom Steuerzahler „gerettet“ werden,
dass wir unsere Freiheit mit freundlicher Unterstützung von Lockheed und Co. am Hindukusch verteidigen,
dass die CO2-Sekte den Planeten ausplündert

Mein Interesse an der Ausführung der vorstehend aufgelisteten Verbrechen wird auch nicht dadurch herbeigeführt, dass alle diese Handlungen "demokratisch legitimiert" sind.

*nochmalkotz*

Unstreitig ist, dass eine „Handvoll“ Menschen offenbar andere Interessen hat als ich und die "restlichen" 7 Mrd. Menschen.

Meine alles entscheidende Frage an Sie/Euch lautet deshalb:

Wie kriegen wir es hin, dass die Interessen von 7 Mrd. Menschen künftig (mehr) berücksichtigt werden?

Was sind Ihre/Eure Interessen?

Quelle mit Formatierung und Links: Wirkliche, wahre und echte Demokratie jetzt! http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=4189

Bild von Martin Glogger

Gäbe es eine Möglichkeit Ihre Idee mit meinen diesbezüglichen Ideen zu kombinieren ? Sehr gerne. schlagen Sie etwas vor.

Das erste wäre, daß Sie und alle die Interesse an meiner Idee  von der gemeinsamen Lernumgebung und der Internet-Entscheidungsplattform haben, sich die Zeit nehmen und erst einmal meine Vision durchlesen und wie ich diese letztendlich realisieren möchte. Ganz wichtig ist auch das Dokument, in dem ich beschreibe "Wie ich meine Vision vorlebe ?", denn letztendlich wird eine neue Gesellschaft nur möglich, wenn die Menschen dieser Gesellschaft umdenken, also sich selbst einmal hinterfragen u. neu ausrichten.

Wer nach dieser Lektüre immer noch aus tiefstem Herzen mit mir die Ideen realisieren möchte, der sollte sich dann genau überlegen welche Aufgabe(n), die ich hier kurz beschreibe, er mit Freude und kompetent erfüllen kann u. mir das Ganze mitteilen.

Ich kenne Menschen, die Demokratie für den „größten Mist“ halten.
Könnte es sein, dass gar nicht Demokratie das Wichtigste ist, sondern ein Verfahren, mit dem die wirklichen, wahren, von mir aus auch mutmaßlichen Interessen der Menschen (möglichst objektiv und unverfälscht) ermittelt werden?

Und ob, Herr Krause, sie treffen damit den Nagel sprichwörtlich auf den Kopf ...

Nur entsprechend gebildete Menschen, können der Demokratie ihren wahren Sinn verleihen. Es sind Menschen die sich nicht mehr manipulieren lassen, die auf ihre eigene Wahrnehmung vertrauen und ihre wahren Interessen verfolgen. Menschen die ein gesundes, natürliches Gefühl dafür haben, was ihrem eigenen Wohl und dem Allgemeinwohl dient. Da dies nachweislich heute noch nicht viele können, müssen wir uns weiterentwickeln um genau das zu lernen.

Das Verfahren wie Sie es nennen, mit dem die wirklichen, wahren, von mir aus auch mutmaßlichen Interessen der Menschen (möglichst objektiv und unverfälscht) ermittelt werden ist, daß wir alles tun, damit in dieser Gesellschaft möglichst viele Menschen ihren ganz eigenen Weg gehen können.

Die anstehende Währungsreform wird das sichere Signal dazu sein, daß diese Weiterentwicklung notwendig ist, die damit einhergehende wirtschaftl. Depression, wird uns die Zeit zum Nachdenken bzw. Umdenken geben. 

Meine alles entscheidende Frage an Sie/Euch lautet deshalb: Wie kriegen wir es hin, dass die Interessen von 7 Mrd. Menschen künftig (mehr) berücksichtigt werden?
Was sind Ihre/Eure Interessen?

Ganz allgemein, indem wir die Machtpyramide auf den Kopf stellen. Da kann jeder sofort bei sich anfangen, indem er meine Vision mitlebt. Hier beschreibe ich "Wie ich meine Vision vorlebe ?", das kann jeder im Rahmen seiner Neigungen, Möglichkeiten und Fähigkeiten auch bei sich realisieren.
Falls wichtige Infos fehlen, so kann er sich kostenlos auf meiner Website informieren, bei mir selbst nachfragen oder später (wenn ich geeignete Mitunternehmer finde) seine Mitmenschen über die gemeinsame Lernumgebung fragen.

 

 

Tu was du liebst und setze dich aktiv für eine freie und gerechte Gesellschaft ein, in der jeder sein Bestes geben kann und will!
 

Was du jetzt tun kannst ...

oder

Werde Lebensunternehmer oder helfe anderen dabei, es zu werden!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte:

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 

Lebensunternehmer-ebook-Shop

 

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

Logo

Die Inhalte dieser Website richten sich an alle, die nach einer echten Alternative zu unserem jetzigen System suchen.

Dazu gibt es: Workshops und Coachings | ein grobes Lebenskonzept | die ganzheitliche Lösung für eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut | eBooks | eine FAQ zur Klärung vieler Detailfragen zum Thema "das Leben unternehmen" | der Lebensunternehmer-Blog | den Bauplan für eine neue Gesellschaft | die Projektidee zu einer Internet-Entscheidungsplattform | News | das Grundkonzept für ein neues Bildungssystem | Vorschläge wie Sie sich an diesem Webprojekt aktiv beteiligen können und vieles mehr

Weitere Inhalte von mir:

Workshops, Lernvideos, eBooks und Coachingdienste zu den Themen:

>> mach was du liebst (Selbstentfaltung)

>> optimal wachsen und gedeihen

>> das Internet sinnvoll und hilfreich nutzen

*** Internetdienste kompetent nutzen *** wichtige IT-Sicherheitsfragen *** Informationswerkzeuge ***  Kommunikationswerkzeuge ***  Kooperationswerkzeuge