Ein mögliches Ziel, auf das die Menschheit zusteuert

Print Friendly and PDF

Auf unserem Weg zu diesem Ziel gab es immer wieder Menschen, die mit ihren technischen und sozialen Erfindungen neue Wege, mit neuen Möglichkeiten für uns bahnten.

Immer wenn wir uns diese Möglichkeiten erschließen wollten, war das mit einer Änderung unserer Werte und Gewohnheiten verbunden. Konnten wir die Änderungen realisieren, so nannten wir das Fortschritt, also wir konnten wieder fortschreiten bzw. den nächsten Schritt gehen.

In unserer gegenwärtigen Situation bedeutet Fortschritt, daß wir die Möglichkeiten der computergesteuerten Maschinen und des Internets dazu nutzen können um wesentlich mehr inneren Wohlstand zu schaffen und unseren materiellen Wohlstand zu erhalten.

Wir bestimmen ob wir zukunftsfähig sind, indem wir die Technologien und die damit verbundenen sozialen Ideen zum Wohle aller zu nutzen verstehen oder an der Vergangenheit festhalten. Wir bestimmen ob wir die Zeichen der Zeit erkennen wollen oder nicht.

Wir als Gesellschaft bestimmen ob wir uns durch eine Katastrophe zu Änderungen unserer Werte und Gewohnheiten zwingen lassen oder ob wir durch Einsicht lernen können!

Jedenfalls war unser Weg, wie die Weltgeschichte zeigt, ein sehr schweißtreibender und blutiger Weg. Ob es wirklich so sein hat müssen, kann wohl kein Mensch sicher beurteilen.

Vielleicht war das notwendig, damit wir möglichst viele Erfahrungen sammeln, die ja die Grundlage für unsere weitere Entwicklung sind.

Ich bin mir aber sicher, daß unser Ziel vorbestimmt ist. Welchen Weg wir allerdings dorthin gehen, daß  bestimmen wir selbst!

Wie dieses Endziel nun konkret aussehen könnte, darüber denke ich in diesem Artikel nach.

Inhaltsverzeichnis:
 

  • Einführung - sehr wichtig zum Verständnis des Leitgedanken dieses Artikels

  • Ein kurzer Rückblick auf besonders wichtige  lebensverbessernde Stationen der Menschheit

  • Einige Schlussfolgerungen zu den vorher kurz genannten Meilensteinen unserer Weltgeschichte

  • Das mögliche Ziel, auf das die Menschheit zusteuert

Einführung Bildlink-Pfeil

Können wir unsere Weltgeschichte als Weg zu einem großen Ziel sehen, nämlich dem Ziel, daß wir uns am Ende eine Umgebung schaffen, in der wir uns alle weitestgehend wohlfühlen können.

Gibt es einen Schöpfungsplan ?

Es sieht irgendwie danach aus, denn wer sich die Weltgeschichte genauer anschaut, der kann es erkennen - der sieht die Ziele, die in den jeweiligen Epochen zu erreichen waren z. B. im Industriezeitalter, die technische Entwicklung der computergesteuerten Maschinen und das Internet.

Genauso wie es die großen Ideen schon immer gibt, etwa die Demokratie, die Marktwirtschaft und viele mehr. Allerdings sind die Ideen erst dann wirklich realisierbar, wenn wir uns technisch und vor allem menschlich entsprechend weiterentwickelt haben.

Beispiel Demokratie - diese Idee ist schon Tausende von Jahren alt. Die Demokratie wurde sehr unvollständig von den alten Griechen realisiert, etwas besser haben es die Schweizer mit ihrer halbdirekten Demokratie hingebracht, aber so richtig gut geklappt hat das Ganze bisher noch nicht, weil es eben noch nicht genug Menschen gibt, die der Demokratie ihren wahren Sinn verleihen können und weil es bisher auch noch keine Technologie gab, mit der man relativ zeit- und ortsunabhängig, also z. B. von zuhause aus oder vom Arbeitsplatz aus an den jeweiligen Entscheidungen teilnehmen konnte.

Der Philosoph Gottfried Wilhelm Hegel glaubte übrigens auch, daß die Weltgeschichte keine Abfolge von Ereignissen ist, die zufällig geschehen und nur in einem äußeren Zusammenhang stehen - vielmehr liegt der Sinn des historischen Prozesses darin, daß sich in ihm schrittweise die absolute, die göttliche Wahrheit oder Vernunft enthüllt und damit auch die Freiheit des Menschen verwirklicht. Erfahren Sie nun in diesem Artikel, ein mögliches Ziel, auf das die Menschheit zusteuert.

Ein kurzer Rückblick auf besonders wichtige  lebensverbessernde Stationen der Menschheit Bildlink-Pfeil

Die Menschheit oder besser ein kleiner Teil davon, nämlich die mutigen und tatkräftigen Menschen, verbessern ihre Umgebung schrittweise, bis am Ende die für einen Großteil aller Menschen optimale Lebensumgebung geschaffen ist. Wer behauptet, daß die Welt immer noch schlechter wird, der sollte sich einmal die besonders wichtigen, lebensverbessernden Stationen der Weltgeschichte ins Bewußtsein rufen.

Dies waren beispielsweise:

  • der Buchdruck
    Johannes Gutenberg (um 1397 bis 1468) ermöglichte mit seiner Erfindung, Schriftwerke in hohen Auflagen und deshalb zu erschwinglichen Preisen herzustellen und so Wissen und Bildung, Tatsachen und Meinungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

  • die Marktwirtschaft
    Adam Smith (1723-1790) hatte die Idee für das erfolgreiche Wirtschaftssystem, das auf dem Mechanismus von Angebot und Nachfrage und der Grundlage privatwirtschaftlicher Produktion beruht. Die Marktwirtschaft soll die Konsummöglichkeiten erhöhen, die Anbieter zu Innovationen und technischem Fortschritt motivieren und Einkommen und Gewinne nach individueller Leistung verteilen. Das Wirtschaftssystem basiert nach Adam Smith darauf, daß die "unsichtbare Hand des Marktes" aus den egoistischen Handlungen des Einzelnen automatisch das Beste für den allgemeinen Wohlstand erzeugt.

  • die Aufklärung, die sich gegen Aberglauben, Vorurteile und Autoritätsdenken und damit auch gegen die damalige Feudalgesellschaft wendete und den weiteren Fortschritt der Menschheit entscheidend beeinflußt hat (17., vor allem 18. Jahrhundert); Der wichtigste Wahlspruch der Aufklärung ist: " Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen ".

  • die Menschenrechte
    Die Menschenrechte sind Rechte, die jedem Menschen von Geburt an zustehen. Zu den Rechten gehören beispielsweise die Freiheitsrechte (Recht auf Leben, Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, das Recht auf eine freie Berufs- und Arbeitsplatzwahl,...) oder die sozialen Menschenrechte (Recht auf Ausbildung, Recht auf freie Teilnahme am kulturellen Leben,...).

  • die Demokratie 
    Die Demokratie (griech. demokratia = Volksherrschaft) ist eine Regierungsform, bei der das Volk selbst die Macht ausübt (direkte Demokratie) oder vom Volk gewählte Vertreter Entscheidungen im Sinne ihrer Wähler treffen (repräsentative Demokratie). Zum westlichen Demokratieverständnis gehören neben der Beteiligung aller Bürger der Rechtsstaat und die Sicherung der Menschenrechte.

  • die Dampfmaschine
    James Watt (1736 bis 1819), der mit seiner Maschine das Industriezeitalter und damit die maschinelle Herstellung von Massenwaren einleitete. Diese brachte zwar viel Arbeit, teilweise nahezu Vollbeschäftigung und die unterschiedlichsten Massenprodukte in die Industriegesellschaften, allerdings mit den bekannten schwerwiegenden Folgen für Mensch und Natur. 

  • der Mineraldünger
    Justus von Liebig (1803 bis 1873), der durch chemische Düngemittel, die dem Ackerboden die Stoffe zurückgeben, die ihm die Pflanzen entziehen, die Ernteerträge des Bodens vervielfachte.

  • der Otto-Viertaktermotor
    Nikolaus August Otto (1832 bis 1891) entwickelte den Viertaktermotor, der die Motorisierung der ganzen Welt ermöglichte. Kurze Zeit später wurden die Otto-Motoren bereits in die ersten Automobile von Carl Benz und Gottfried Daimler eingebaut und fuhren über Deutschlands Straßen.

  • die Bekämpfung vieler schwerwiegender Infektionskrankheiten
    Robert Koch (1843 bis 1910) ist der Begründer der modernen Bakteriologie und schuf die Gegenmittel für zahlreiche Infektionskrankheiten wie etwa Milzbrand, Tuberkulose und Cholera, die man heute dank ihm in Europa und hoffentlich bald weltweit nicht mehr fürchten muß.

  • die Entdeckung der Röntgenstrahlen
    Conrad Röntgen (1845 bis 1923) entdeckte die Strahlen, die es ermöglichen, Bilder vom Inneren des Körpers zu machen, ohne ihn öffnen zu müssen. 

  • der Computer
    Hermann Hollerith (1860 bis 1929) erfand die Lochkarte, deren Löcher alle wichtigen Daten in verschlüsselter Form so speicherten, daß man sie maschinell sortieren und lesen konnte. Das Lochkartensystem von Hermann Hollerith war der Vorläufer zum Computer. Die erste frei programmierbare, auf dem binären Zahlensystem basierende Rechenmaschine der Welt (den ersten funktionsfähigen Computer) konstruierte der deutsche Ingenieur Konrad Zuse (1910-1995) im Jahre 1941.

  • das Penicillin
    Alexander Fleming (1881 bis 1955) entdeckte, daß bestimmte Schimmelpilze Bakterien töten können. Dies führte zur Entdeckung des Penicillins, das heute eines der wichtigsten Medikamente der Welt ist und zur Entdeckung zahlreicher weiterer Antibiotika führte.

  • ...

Einige Schlussfolgerungen zu den vorher kurz genannten Meilensteinen unserer Weltgeschichte Bildlink-Pfeil

Anzeige

Bei all den großen Leistungen, die die vorher genannten und auch viele andere mutige und tatkräftige Menschen für die Menschheit vollbracht haben, ging es um die Idee, deren praktische Umsetzung und darum, welchen Nutzen sie der Menschheit bringen kann und nicht darum, ob und wenn, wie viel Geld man dabei verdienen kann - viele sind trotz erfolgreicher Umsetzung ihrer Ideen zeit ihres Lebens hinsichtlich ihrer Großtat bescheiden geblieben oder mußten teilweise mit sehr wenig Geld ihr Leben fristen. 

Ebenfalls aufgefallen ist, daß trotz umfassender Recherche nur wenige Frauen, beispielsweise Marie Curie, die zusammen mit ihrem Mann das Polonium und das Radium entdeckt hat, an wesentlichen Kapiteln der Weltgeschichte mitgeschrieben haben. Das Informationszeitalter bietet eine hervorragende Chance für mutige und tatkräftige Frauen, dies zu ändern.

Da der Aufwand, eine entsprechende Idee zu realisieren, gewaltig ist und sich häufig über viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte erstreckt, in denen man mit wenig Geld sein Leben bestreiten muß, kann man mit Fug und Recht behaupten, daß diese Menschen von einem tiefen ureigenen Trieb geleitet werden, sich solange mit einem Problem auseinander zu setzen, bis es gelöst ist. 

Dazu muß man, wie bereits erwähnt, seine Begabungen, Leidenschaften und Werte kennen und auf seine innere Stimme und nicht auf andere hören, denn nur dann kann man erkennen, was man wirklich gern tun möchte - wozu man sich also berufen (innerlich aufgerufen) fühlt. 

Grundsätzlich geht die Idee immer von einer einzelnen Person aus, die dann entweder alleine die Höchstleistung vollbringt, die Idee in die Praxis umzusetzen bzw. das betreffende Problem zu lösen oder weitere Menschen dafür begeistern kann und mit ihnen gemeinsam den beschwerlichen Weg bis zum Ziel beschreitet. Diese von Einzelpersonen oder einer Gruppe von Menschen mit gemeinsamen Zielen vollbrachten Höchstleistungen sind es letztlich, die den Fortschritt der Menschheit ermöglichen.

Da uns das bereits geschaffene Wissen unserer Vorfahren zur Verfügung steht und es auch heute und in Zukunft mutige und tatkräftige Menschen geben wird, die auf dieses bereits vorhandene Wissen von unzähligen Gelehrten und Künstlern der Weltgeschichte zurückgreifen und es nutzen, um neues Wissen zu schaffen (statt nur, um über die Fehler und Verbrechen nachzudenken, die von Menschen an anderen Menschen und der Natur begangen wurden), steht dem Fortschritt der Menschheit und damit dem Erreichen des Hauptziels "die für einen Großteil aller Menschen optimale Lebensumgebung zu schaffen" (in der alle die gleichen Chancen haben, das Beste aus ihrem Leben zu machen), nichts im Wege.

Daß die Weltgeschichte Sinn und Ziel hat, könnte auch Gottfried Wilhelm Leibniz mit dem Satz:

"Diese Welt ist die beste aller möglichen Welten."

gemeint haben, nachdem er sich vorurteilsfrei und kritisch mit der damaligen Vergangenheit auseinandergesetzt und daraus die mögliche Weiterentwicklung der Menschheit abgeleitet hat. 

Wie man an der bisherigen Entwicklung der Menschheit anhand der dokumentierten Weltgeschichte ableiten kann, wird  diese im wesentlichen von folgenden Menschen geschrieben:   

  • mutige und tatkräftige Menschen, die eine Idee haben und realisieren möchten, 

  • jene, die sich von dem Gedanken des Erfinders/Visionärs begeistern lassen und engagiert an der Umsetzung der Idee mitwirken und von

  • denen, die den Nutzen des bei der praktischen Umsetzung der Idee entstandenen Produkts/Dienstes erkannt haben und deshalb das Produkt/den Dienst nutzen

Betrachtet man die bisherige Entwicklung der Menschheit anhand der dokumentierten Weltgeschichte, so stellt man eindeutig fest, daß die meisten von uns grundsätzlich an der Fortentwicklung ihres Wissens interessiert sind, sonst würden wir heute nicht vor den Toren einer für uns alle vielversprechenden Informationsgesellschaft stehen.

Grundsätzlich kann man behaupten, daß Menschen bzw. Menschengruppen, die ernsthaft an der Fortentwicklung ihres Wissens interessiert sind, entwicklungsfähig (Stichwort: Fortschritt) und weltoffen (Stichwort: Globalisierung) sein müssen. Das große Ziel dieser Fortentwicklung des menschlichen Wissens ist es offensichtlich, die für einen Großteil aller Menschen optimale Lebensumgebung zu schaffen (in der alle die gleichen Chancen haben, das Beste aus ihrem Leben zu machen).

Das mögliche Ziel, auf das die Menschheit zusteuert Bildlink-Pfeil

Welches Ziel kann man nun aus den bisher genannten Fakten und Schlussfolgerungen ableiten. Wo führt uns die Weiterentwicklung hin und ist dieses Endziel dann auch für alle ein Ort, an dem sie sich weitestgehend wohlfühlen können. Nicht zuletzt sollte dieser Zustand des Sich-Wohlfühlens von möglichst langer Dauer sein.

Das Endziel ist,

eine Umgebung (Gesellschaft), in der sich alle weitestgehend wohlfühlen können, weil jeder seine naturgegebenen Lebens- und Lernaufgaben ausführt. Jeder hat dann ein klares Ziel (anstatt wie heute, wo viele ziellos umherirren), nämlich seinem Leben einen echten Sinn zu geben, indem er seine Lebensaufgabe findet und ausführt und er wählt damit den sichersten Weg (nicht den einfachsten), ein zufriedenes Leben zu haben. Was könnte eine größere Belohnung sein als die, daß man am Ende seines Lebens sagen kann, ich durfte das Leben leben, das ich wirklich gewollt habe. Ich hatte ein erfülltes Leben, denn ich konnte meine Begabungen, Leidenschaften und Werte entfalten und auf diesem Wege viele wertvolle Erfahrungen, persönliche Eindrücke und vor allem Erkenntnisse sammeln, die mein Leben innerlich bereichert haben. Ich konnte in meinem Leben das machen, was mir am meisten Freude bereitet und was mich wirklich zufrieden gemacht hat.

Der Zustand des Sich-Wohlfühlens wird dann von langer Dauer sein,

wenn es den Menschen langfristig gelingt, mit Hilfe geeigneter Systeme und wichtiger gemeinsamer Werte bzw. Regeln, konstruktiv im Rahmen von Netzwerken zusammen zu arbeiten und sich auf diesem Wege aktiv gemeinsam für eine Umgebung (Gesellschaft) einzusetzen, in der sich alle weitestgehend wohlfühlen können, weil jeder die Möglichkeit hat, seine Begabungen, Leidenschaften und Werte zu entfalten, also seine Lebensaufgabe auszuführen.


Mit Systeme meine ich ein Bildungssystem, das eine wirkliche Chancengleichheit
schafft und mündige Menschen hervorbringt, denn erst entsprechend gebildete Menschen können hochentwickelten Systemen, wie einer direkten Demokratie und einer freien Marktwirtschaft ihren Sinn verleihen.

Jeder hat deshalb die gleiche Chance, das Beste aus seinem Leben zu machen, weil das neue Bildungssystem jeden Menschen gleichbehandelt, unabhängig von seinem Menschentyp, seiner Rasse und seinem Elternhaus. Es ist das Hauptziel der Mentoren, die (jungen) Menschen an ihre Lebensaufgabe heranzuführen. Es kommt also vor allem darauf an, herauszufinden in welchem Bereich der betreffende Mensch das Bestmögliche leisten kann.

Am Ende ihrer Entwicklungsgeschichte brauchen die Menschen dann wohl keine Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte oder Waffen mehr. Denn anständige Menschen können ihre Konflikte durch konstruktive Gespräche lösen und brauchen dazu weder Richter- noch Waffengewalt.

 

Leseprobe  (PDF) 

Zukunftsszenarien

Wie wird sich die Krise im Finanzsystem
weiterentwickeln und welche Chancen ergeben sich dadurch für uns ?

Angesichts der Tatsache, dass unser System für immer weniger Menschen funktioniert, stellt sich die Frage: Wie wird es die nächsten Jahre weitergehen? Diese Frage beantworte ich in diesem eBook.

Veröffentlicht am 23.12.2014

78 Seiten

das Lebensunternehmer eBook als ePub

 

3,49 EUR

mit PayPal bezahlen


oder

überweisen Sie den Betrag direkt auf mein Konto bei der 1822direkt:
IBAN: DE42 5005 0222 1240 8600 89
BIC/SWIFT: HELADEF1822

oder

Bezahlen mit dem Minuto
Konzept |   Minuto-Zeitgutscheine

Widerrufsbelehrung

 

Share

bestimmte Inhalte gezielt finden

 

Mit der Suchmaschine können alle Inhalte zum Lebensunternehmer-Training und zur artgerechten Umgebung für Lebensunternehmer gezielt nach bestimmten Stichwörtern durchsucht und so die jeweils  relevanten Inhalte gefunden werden.

Besonders wichtige Stichwörter:
naturverbundenheit, traumberuf finden, selbstentfaltung, autodidaktisch lernen, urteilsvermögen, entscheiden, beteiligen, Verantwortung, demokratie, netzwerke, grundeinkommen

Geben Sie doch testweise die Stichwörter, die Sie besonders interessieren, in die Suchmaschine ein und schauen Sie sich die gefundenen Trefferanzeigen an!

 

Loading

 

 

Erfahre mehr über das Lebenskonzept der Lebensunternehmer und die optimale Lebensumgebung dafür!

Im eBook-Shop gibt es dazu:

eBooks zu dem Lebenskonzept der Lebensunternehmer 

eBooks über eine sich selbst organisierende Gesellschaft, die auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen aufbaut (die optimale Lebensumgebung für Lebensunternehmer)

eBooks über Insel-Solaranlagen und Windräder und Solarkollektoren, die man umweltfreundlich und Ressourcensparend aus Schrott, Altmetall und Abfällen bauen kann

im eBook-Shop stöbern … 


Lebensunternehmer-ebook-Shop

Werden Sie Lebensunternehmer oder helfen Sie anderen dabei!

 Herz fuehrt Verstand, dann kann nichts schiefgehen

Sie möchten weitestgehend frei über Ihre Lebenszeit verfügen und Ihre Fähigkeiten, Ihre Neigungen, Ihre Kreativität (Phantasie) und Ihre Gefühle bestmöglich ausleben?

Sie möchten Ihre eigenen Ideen realisieren, vielleicht sogar von zuhause aus arbeiten und sich ein Einkommen erwirtschaften, das Ihren Lebensunterhalt sichert. 

Sie möchten langfristig gut und deshalb im Einklang mit der Natur leben?

Neben einer vereinfachten Lebensweise spielt dabei auch die moderne Technik eine wichtige Rolle.
Wir finden heraus, wie Sie einfacher leben und die aktuellen technischen Möglichkeiten optimal nutzen können.

Beispielsweise bietet sich zur Fortbewegung in den Städten das Car2go- oder Car-Sharing-Konzept an oder wie wäre es in Zukunft mit einer AllinOne-Solaranlage zur weitestgehend autarken Stromversorgung oder verbrennen Sie Biomasse (z. B. Kuhmist) und erzeugen Sie so Ihren eigenen Strom.

Sie möchten sich mit Ihrer eigenen Stimme an den gesellschaftlichen Entscheidungen, die Sie interessieren, beteiligen ?

Möglicherweise wünschen Sie sich insgeheim schon lange, so zu leben und entsprechende Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln.

Ja, wie wäre es, wenn Sie Ihre Begeisterung für diese ganzheitliche Lebensweise sogar zu Ihrem Beruf machen und sie auf diesem Wege, Ihr Wissen mit anderen teilen und anderen Menschen helfen können, erfüllter zu leben.

Verwirklichen Sie doch Ihren Traum! Werden Sie ein ganzheitlich denkender Lebensunternehmer oder falls Sie das schon sind, geben Sie Ihr Wissen weiter und geben Sie so Ihrer Zukunft ganz neue Perspektiven! 

Verdienen Sie mit Ihrer selbst gewählten Aufgabe Ihren Lebensunterhalt.

Sie können als Lebensunternehmer-Coach Ihr Wissen weitergeben oder aber auch als Coachee, die ganzheitliche Denkweise der Lebensunternehmer kennen lernen.

Natürlich können Sie auch nur einzelne Schwerpunkte aus dem Lebensunternehmer-Konzept trainieren bzw. coachen, etwa den Workshop wo es darum geht für Berufsanfänger und Berufswechsler den optimalen Beruf bzw. die Lebensaufgabe zu finden.

Für die Teilnahme sind keine besonderen Schulabschlüsse oder Zertifikate erforderlich! 

Wichtig ist, daß Sie von Ihrem Thema begeistert sind und gerne lernen bzw. später als Lebensunternehmer-Coach Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse leidenschaftlich gerne an andere weitergeben.

Ja ich möchte: